Anmelden
03.03.20192. Mannschaft

2. Mannschaft 8. Meisterschaftsrunde

Die zweite Mannschaft tritt am diesjährigen Fasnachtssonntag zu ihrer zweitletzten Meisterschaftsrunde in dieser Saison an. Aufgrund vieler Abwesenheiten ist das Kader stark dezimiert. Ob die Kräfte wohl für beide Spiele reichen werden? Für den absoluten Notfall ist heute auch Torhüter Hürlimann mit Stock und Trikot ausgerüstet. Das wäre eine Sensation, wenn Hürlimann heute mit seiner Nummer 31 auflaufen würde!

UH Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. Unihockey Derendingen II

Leuenberger mahnt vor dem Spiel die Kräfte klug einzuteilen und das Ganze ruhig anzugehen. Doch die Spieler mögen die Vorgaben des Trainers nicht umsetzen. Denn im ersten Einsatz versenkt Jäggi den Ball bereits zum 1:0 für die Gäuer. Wenig später muss leider der Ausgleich hingenommen werden. Es bleibt noch genug Zeit für das „Zwöi“. Nach einem vermeintlich harmlosen Stockschlag muss ein Derendinger für zwei Minuten auf die Strafbank. Dies ermöglicht der zweiten Linie ihr Powerplay aufzuziehen und prompt trifft Ackermann nach Zuspiel von Ingold zur erneuten Führung. Die restlichen 12 Minuten in der ersten Halbzeit verlaufen mehr oder weniger ohne grossen Aufreger, ausser einer Strafe gegen Jäggi, nach einem sehr hart gepfiffenen Stockschlag. Das Boxplay der Gäuer kann aber den Ausgleich verhindern und so geht die 2. Mannschaft verdient mit der Führung in die Pause.

Leuenberger ist mit der Leistung zufrieden, hat aber gegen Ende der ersten Halbzeit erste Ermüdungserscheinungen bei seiner Mannschaft wahrgenommen und macht noch einmal deutlich, dass sie sorgsam mit ihrer Energie umgehen sollen, wir hätten ja schliesslich erst einen Viertel unseres heutigen Pensums geleistet. Leider ist Leuenberger damit richtiggelegen, denn kurz nach der Pause gleicht Derendingen zum 2:2 aus, nach einer schlechten Verteidigungsleistung der Gäuer. Genau diese können sich allerdings noch ein letztes Mal aufbäumen und erzielen durch Uebelhard und Jordi erneut den Führungstreffer. Anschliessend reicht aber ganz offensichtlich die Kraft nicht für mehr und es kommt wie so oft in dieser Saison. Die Derendinger erzielen in den letzten 15 Minuten mit sehr wenig Aufwand vier Tore zum Schlussstand von 3:6. Spielerisch war die zweite Halbzeit kein Leckerbissen mehr, ganz im Gegensatz zum Faustkampf, welcher sich Perriard mit einem Gegenspieler nach einem Zweikampf an der Bande leistete, womit er sich völlig zurecht eine zweiminütige Verschnaufpause auf der Strafbank einhandelte. Damit nicht genug! Auf dem Weg zur Strafbank lieferte er sich noch einen üblen Trash-Talk mit einem Zuschauer. Kein Wunder ist Perriard über die Liga hinaus als „Aggro-Perry“ bekannt.

Für die Spieler war nach der Niederlage klar, dass sie die Kräfte für das zweite Spiel viel besser einteilen müssen. Es geht nämlich gegen das Heimteam, die Lämmer aus Lommiswil, angeführt vom Starcaptain „Chüngu“. Das wird sicherlich keine einfache, aber auch keine unlösbare Aufgabe werden.

Line Up Spiel 1:
Tor: Mirko Hürlimann
Linie 1: Stefan Jordi, Erwin Kohler, Matias Uebelhard
Linie 2: Joël Ackermann ©, Elias Ingold, Matthias Jäggi, Michael Perriard

Ersatz: Janick Henzirohs

Abwesend: Manuel Bürgi (Fussballspiel), Mario Studer (verletzt – Handbruch), Jerome Kälin (Ferienabwesenheit), David Flury (Fasnacht), Lukas Demel (nicht im Aufgebot), Nicolas Erni (verletzt), Patrick Wiemann (verletzt)

Strafen: 2’ Jäggi (Stockschlag), 2’ Perriard (übertriebene Härte)

UH Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. Unihockey Derendingen II 3:6 (2:1)
1:0 Jäggi (Ackermann), 2:1 Ackermann (Ingold), 3:2 Jordi (Uebelhard)

 

 

UH Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. Floorball Lommiswil Lambs II

Bevor wir gleich in das zweite Spiel an diesem Sonntag starten, haben wir euch noch eine aktuelle und etwas überraschende Kadermeldung. Nachdem Hürlimann im ersten Spiel das Tor hütete, läuft er nun tatsächlich als Feldspieler auf und dies gleich noch in der ersten Linie. Auch viele Spieler sind über diesen Entscheid von Leuenberger erstaunt. Kohli (bekannt als Erwin Kohler) vermutet im Interview mit dem Sonntagsblick folgendes: „Leuenberger will mit dieser Rochade im Kader, das Videostudium der Gegner zunichte machen! Sind wir ehrlich, wer hätte heute mit Hürlimann im Kader, geschweige in der ersten Linie gerechnet? Aber wir sind natürlich glücklich über diesen Entscheid, so erhalten wir einen sehr ausdauernden und flinken Spieler, welcher viel Druck über die Aussenbahnen machen kann. 

Es geht wieder wie die Feuerwehr los auf Seiten der Gäuer. Wieder im ersten Einsatz trifft Jäggi erneut zum 1:0. Dieser Jäggi reift langsam zum Mann-für-die-frühen-Tore. Im nächsten Einsatz treffen die Gäuer in der Person von Uebelhard, welcher den Pass von Jordi erhält bereits zum 2:0. Da können wir nur hoffen, die Spieler haben etwas aus dem ersten Spiel gelernt und teilen ihre Kräfte besser ein. Das Spiel wird durch Ingold beruhigt und als er die vermeintliche Lücke sieht, spielt er den Pass, doch leider läuft ein Gegenspieler in den Pass und netzt problemlos zum Anschlusstreffer ein. Doch heute können wir uns auf Uebelhard verlassen! Er erobert sich den Ball und bringt diesen aus aussichtsloser Position doch irgendwie im Tor unter. Zwischenstand 3:1. Die Lämmer probieren nun den Anschluss nicht zu verlieren, gehen allerdings etwas zu ungestüm an die Sache und handeln sich eine Strafe ein. Wieder steht die Powerplayformation der Gäuer, um Ingold, welcher auch gleich den Pass auf Ackermann spielt und genau wie im ersten Spiel, findet der Ball den Weg ins Tor. Wenige Minuten vor der Pause krallt sich Kohli den Ball und sieht den besser postierten Uebelhard, welche problemlos sein drittes Tor in der ersten Halbzeit schiesst. Halbzeitstand 5:1 für die 2. Mannschaft des UHKN. Ein grosses Kompliment muss sicher auch an Henzirohs ausgesprochen werden, welcher viele hochkarätige Torchancen der Lommiswiler zunichtegemacht hat.

Leuenberger lädt zum Pausentee und ist mit der Leistung zufrieden. Wieder hebt er aber den Mahnfinger und warnt vor dem Gegner und unseren schwindenden Kräften. Doch alle sind sich einig: Dieses Mal bringen wir den Sieg über die Zeit. Da wollen wir aber gespannt sein. Leider muss 10 Sekunden nach Wiederanpfiff das 5:2 hingenommen werden. Leuenberger mahnt aber wieder zur Ruhe und taxiert dieses Gegentor als Betriebsunfall. Zurecht, wie es sich hinausstellen sollte. Innert zehn Minuten trifft das „Zwöi“ nämlich drei Mal und sichert sich so schon fast den Sieg. Aber alles der Reihe nach. Für das 6:2 ist Kohli verantwortlich, welcher den Pass von Uebelhard erhält. Auch am 7:2 ist wieder Uebelhard involviert, welcher nach Pass von Jordi den Ball im Tor unterbringen kann. Anschliessend trifft Kohli nach einer wunderbaren Einzelleistung und einem schönen satten Abschluss zum vorentscheidenden 8:2. Da möchten wir aber noch kurz auf Uebelhard zu sprechen kommen. Nach einem schwierigen Start in die Saison, läuft es dem Jungbauer immer besser. Hügi kannst du uns dein Geheimnis verraten? Nur zu schade ist die Saison bald zu Ende, wir hoffen du kannst deine absolute Topform über den Sommer konservieren. Vor lauter Lobgesängen vergessen wir fast das Spiel, das ist nämlich noch nicht vorbei. Die Lämmer spielen nun mit vier Feldspieler und ohne Torhüter und die Taktik geht auf, sie erzielen das Tor zum 8:3. Nach Wiederanpfiff spielen sie genau gleich weiter, diesmal gelingt es aber den Gäuer den Ball zu erobern und einen Angriff auf das leere Tor zu lancieren. Ackermann passt zu Jordi, welcher nur noch einschieben kann. Das praktisch mit dem Schlusspfiff Abwehrchef und Capitan „Chüngu“ mit einem Sonntagsschuss zum Endstand von 9:4 trifft, ist nur noch reine Resultatskosmetik.

Wer die Runden des „Zwöi’s“ verfolgt, weiss langsam, dass wir fast nicht anders können als einmal zu gewinnen und einmal zu verlieren. Dies hat in der Tabelle auch die Folge, dass wir uns seit einer gefühlten Ewigkeit auf Tabellenrang 5 befinden und sich das auch nach dieser Meisterschaftsrunde nicht geändert hat. Wer noch einmal Lust hat vor der langen Sommerpause hochklassiges Unihockey, praktiziert von einer Mannschaft, gespickt mit lauter Superstars, bestaunen zu können, der sollte sich definitiv den Sonntag, 31. März 2019 fett in seinem Kalender eintragen. An diesem Datum findet die letzte Meisterschaftsrunden der 2. Mannschaft statt. Wir sehen uns!

Line Up Spiel 2:
Tor: Janick Henzirohs
Linie 1: Mirko Hürlimann, Stefan Jordi, Erwin Kohler, Matias Uebelhard
Linie 2: Joël Ackermann ©, Elias Ingold, Matthias Jäggi, Michael Perriard

Ersatz: -

Abwesend: Manuel Bürgi (Fussballspiel), Mario Studer (verletzt – Handbruch), Jerome Kälin (Ferienabwesenheit), David Flury (Fasnacht), Lukas Demel (nicht im Aufgebot), Nicolas Erni (verletzt), Patrick Wiemann (verletzt)

Strafen: keine

UH Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. Floorball Lommiswil Lambs II 9:4 (5:1)

1:0 Jäggi, 2:0 Uebelhard (Jordi), 3:1 Uebelhard, 4:1 Ackermann (Ingold), 5:1 Uebelhard (Kohli), 6:2 Kohli (Uebelhard), 7:2 Uebelhard (Jordi), 8:2 Kohli, 9:3 Jordi (Ackermann)