Anmelden
18.11.20182. Mannschaft

2. Mannschaft 4. Meisterschaftsrunde

Nach der letzten enttäuschenden Meisterschaftsrunde vor zwei Wochen, wollte das „Zwöi“ heute unbedingt wieder auf die Siegesstrasse zurückkehren. Sage und schreibe 15 Spieler wurden auf dem Matchblatt eingetragen, begleitet von 3 Betreuern. Leuenberger hat heute die Qual der Wahl. Na, wenn das nicht gute Voraussetzungen für diesen Sonntagnachmittag sind!

Unihockey Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. KTV Laupersdorf

Laupersdorf ist kein unbekannter Gegner und liegt in der Tabelle in unseren Breitengraden. Es darf ein Spiel auf Augenhöhe erwartet werden. Und so geht’s auch gleich los. Nach ein paar Minuten gegenseitigem Abtasten gehen die Gäuer dank Kälin und Jordi mit 1:0 in Führung. Leider hält diese Führung nicht lange und die Thaler gleichen aus. Mit Jordi und Kälin in umgekehrter Reihenfolge erhöht der UHKN erneut, kassiert allerdings wenig später einen „Trippelschlag“ zum Pausenresultat von 2:4. Die erste Halbzeit entspricht nicht gerade dem, was sich die Mannschaft vorgenommen hat. „Das können wir doch besser!“, sagen sich die Spieler selbstbewusst.

Gesagt getan. Zu Beginn der zweiten Hälfte zündet das „Zwöi“ ein Feuerwerk und gleicht nach Pass von Studer auf Kohli und Uebelhard auf Erni zum 4:4 aus. Nun ist der erwartete Kampf auf dem Platz zu sehen. Beide Teams wollen unbedingt diesen Sieg. Dank ein paar „Big Saves“ von Torhüter Henzirohs, bleibt die Partie weiter ausgeglichen, ehe Ingold den freistehenden Perriard entdeckt, welcher die Gäuer mit 5:4 in Führung bringt. Wenig später finden die Thaler bei Henzirohs doch noch eine Lücke und schiessen den Ausgleich. Leuenberger fordert sogleich ein Time-Out, motiviert seine Mannschaft nochmal und gibt ihr noch ein paar taktische Anweisungen auf den Weg. Nur noch wenige Minuten sind zu spielen. Die Devise der Laupersdorfer scheint klar zu sein: Alles oder nichts! Der gegnerische Verteidiger geht zu ungestüm in den Zweikampf und so erhalten die Gäuer einen aussichtsreichen Freistoss zugesprochen. Nach Zuspiel von Perriard versenkt Ackermann den Ball zur erneuten Führung im Tor. Leuenberger lässt die Linie um Perriard noch weiter auf dem Feld und die dankt es ihm mit dem Schlusspunkt zum 7:5. Schon wieder darf sich Perriard nach Pass von Jäggi in die Torschützenliste eintragen lassen, obwohl der Ball den Weg ins Tor mit viel Glück und Mithilfe der Gegner findet. Nach dem Spiel lässt sich Perriard folgendermassen zitieren: „Ich habe den Ball bewusst so gespielt, um den Torhüter in die falsche Ecke zu locken.“ Doch Obacht! In der letzten Spielminute ist der sicher geglaubte Sieg plötzlich wieder gefährdet. Captain Flury gönnt sich zur Feier des Tages noch eine kleine Strafe und gibt den Thalern damit die Möglichkeit die letzten Sekunden mit vier gegen zwei Feldspielern aufzuspielen. Doch ehe der Anschlusstreffer geschossen werden kann, pfeift der Schiedsrichter ab.

Line Up Spiel 1:
Tor: Henzirohs
Linie 1: Flury ©, Jordi, Kälin
Linie 2: Kohli, Studer, Uebelhard, Erni
Linie 3: Ackermann, Jäggi, Perriard, Ingold

Ersatz: Hürlimann, Demel, Wiemann, Hauri

Abwesend: Bürgi (Schwiegersohnpflichten)

Strafen:

2' Flury (Stockschlag)

Unihockey Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. KTV Lauperdorf 7:5 (2:4)

1:0 Kälin (Jordi), 2:1 Jordi (Kälin), 3:4 Kohli (Studer), 4:4 Erni (Uebelhard), 5:4 Perriard (Ingold), 6:5 Ackermann (Perriard), 7:5 Perriard (Jäggi) 

Zu erwähnen sind natürlich auch unsere Betreuer. Wiemann und Hauri unterstüzen die 2. Mannschaft auf der Bank. Als die beiden an der Besammlung aufgetaucht sind, kursierten bereits die ersten Gerüchte, sie könnten heute ihr Comeback geben. Leider weit gefehlt. Dafür können wir das erste Mal in dieser Saison auf die Dienste von Ingold, sowie zum ersten Mal überhaupt in der Geschichte des UHKN von Demel zählen. Leuenberger liess verlauten, dass Demel an seiner ersten Karrierenrunde sogar auf seine ersten Einsatzminuten kommen soll. Das verspricht Spannung für den zweiten Match gegen den TV Oberwil BL, welcher gemäss seiner Tabellenplatzierung ebenfalls schlagbar sein sollte.

 

Unihockey Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. TV Oberwil BL

Das Spiel startet verhalten. Ganze sieben Minuten dauert das Spiel, bis etwas passiert. Kohli holt infolge eines Beinstellens die erste Zwei-Minuten-Strafe dieser Saison. Wer sich an die letzte Spielzeit erinnern mag, weiss, dass er sich Ende Saison die Strafenkönig-Krone aufsetzen durfte. Leider spielten Ackermann und Jordi das anschliessende Boxplay zu wenig sauber runter und so kam es, dass die Baselbieter mit 1:0 in Führung gehen. Weitere fünf Minuten vergehen, ehe Jordi nach Pass von Flury den Ausgleich erzielen kann. Dann geht es plötzlich schnell. Bürgi erzielt nach einer Einzelleistung und wie auch Perriard mit Hilfe der Gegner die erstmalige Führung und Ackermann erhöht nach Pass von Ingold auf 3:1. Die Gäuer fühlen sich aber zu sicher und kassieren mit dem Pausenpfiff den zweiten Gegentreffer in diesem Spiel. Die Pausenansprache fällt dementsprechend wenig gut gelaunt aus. Henzirohs wird durch Demel ersetzt und kommt so zu seinem Karrieredebut im „Zwöi“.

Leider ist das Wettkampfglück nach der Pause nicht mehr auf der Seite der Gäuer und so kommt es, dass sich Jordi eine Zwei-Minuten-Strafe einfängt, welche anschliessend zum 3:3 Ausgleich führt. Die nächsten zwei Angriffe der Oberwiler sind zwei extrem platzierte Schüsse, welche für Demel unhaltbar sind. Der UHKN hat für ein paar Minuten komplett geschlafen und hat den Oberwilern zu viel Platz gelassen. So schnell kann es gehen und aus einer 3:1-Führung wird ein 5:3 Rückstand. Henzirohs muss den Posten im Kasten wieder übernehmen, was nach einer zehnminütigen Pause sicherlich alles andere als einfach ist. Ein unglücklich abgefälschter Schuss wird von Henzirohs zu spät erkannt und führt zum 3:6 aus Sicht der 2. Mannschaft. Eine Reaktion analog zum ersten Spiel muss her. Leuenberger nimmt sich ein Time-Out und stellt die Linien um. Gleich beim ersten Einsatz kommt Bürgi gefährlich vors Tor und wird regelwidrig am Torschuss gehindert. Ingold übernimmt die Aufgabe und läuft zum Penalty an. Schwacher Schuss. Kein Tor. Headcoach Leuenberger versucht mit vier Feldspielern mehr Druck auf das gegnerische Tor aufzubauen, was bei diesem Spielstand sicherlich die richtige Entscheidung ist. Der Ball geht im Spielaufbau verloren und ebnet den Gegnern so den Weg zum vorentscheidenden 3:7. Auf dem Matchblatt geben die Statistiker zwar dem Goalie die Schuld für das Gegentor: „Goalie war draussen eins am Rauchen“. Allerdings kann sich hier Henzirohs wirklich keinen Vorwurf machen. Die Taktik mit vier Feldspielern wird weitergespielt und führt tatsächlich noch zu zwei weiteren Toren für die Gäuer. Zuerst Flury auf Erni und anschliessend wieder Flury auf Bürgi. Doch das ist aber nur noch Resultatkosmetik. Endstand in diesem enttäuschenden Spiel 5:7.

Leider konnte das Ziel von vier Punkten heute nicht erreicht werden. Ein paar wenige Minuten Unkonzentriertheit reichen, um nur mit zwei Punkten nach Hause zu fahren. Dem „Zwöi“ bleiben nun ein paar Wochen Pause vom Meisterschaftsbetrieb um die erkannten Defizite zu beheben. Natürlich steht auch das allseits beliebte Trainingsweekend an! An diesem Wochenende wird die Mannschaft während den einzelnen Trainingseinheiten an den Finessen arbeiten, um an der nächsten Runde endlich wieder mit vier Punkten zurück ins Gäu zu kommen.

Line Up Spiel 2:
Tor: Henzirohs / Demel
Linie 1: Flury ©, Jordi, Kälin, Bürgi
Linie 2: Kohli, Studer, Uebelhard, Erni
Linie 3: Ackermann, Jäggi, Perriard, Ingold

Ersatz: Hürlimann, Wiemann, Hauri

Abwesend: -

Strafen:

2' Kohli (Bein stellen), 2' Jordi (Stockschlag)

Unihockey Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. TV Oberwil BL 5:7 (3:2)

1:1 Jordi (Flury), 2:1 Bürgi, 3:1 Ackermann (Ingold), 4:7 Erni (Flury), 5:7 Bürgi (Flury)