Anmelden
08.10.2019

2. Mannschaft 2. Meisterschaftsrunde

Mit diesem Bericht begrüssen wir euch herzlich zu der neuen Saison. Wer den
Spielbericht von der 1. Runde sucht, den müssen wir leider enttäuschen. Der von
Schreibmaschine geschriebene Bericht kam mit der Flaschenpost nie zum
Homepage-Verantwortlichen an, deshalb wurde nach der 2. Runde kurzerhand ein
neuer Schreiberling engagiert. Als Ergänzung jedoch noch die Resultate der zwei
ersten Spiele:


Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. Unihockey Lohn II 12:2
Biberist Aktiv III vs. Kestenholz-Niederbuchsiten II 6:4


Wie bereits an der ersten Runde konnte der Neo-Coach Henzirohs wiederum nur 6
„Feldspieler“ an der Besammlung begrüssen. Dies auch nur, da der eigentliche
Torhüter Hürlimann mal wieder seine vielseitigen Fähigkeiten unter Beweis stellen
musste und als Feldspieler einsprang. Mit dieser nicht gerade rosigen Ausgangslage
traten wir unsere Reise nach Lommiswil an.


Unihockey Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. UH Rüttenen
Trotz den vielen Absenzen war ein Sieg im ersten Spiel Pflicht. Der Trainer forderte
von seiner Mannschaft den Ball in den eigenen Reihen zu halten und mit gezielten,
genauen Angriffen die Bälle „reinzuhämmern“. Gleich zu Beginn war es Studer
welcher für das „Zwöi“, wohl dank dem restlichen Zielwasser im Blut von letzter
Nacht, die Führung erzielte. „GIBT ES DEN ÜBERHAUPT NOCH?!“ fragten sich die
zahlreichen Fans. Studer, welcher dieses Jahr hauptsächlich durch seine
Abwesenheit glänzte, war nach mehreren Monaten wieder auf dem Feld und hatte
einiges nachzuholen. Das Spiel ging danach genau nach Henzirohs‘ Geschmack
weiter. Unser Torwart/Feldspieler Hürlimann forderte vor dem Spiel Traumpässe,
damit er nur noch den Stock hinhalte müsse. So war er von der ersten Minute an
„giggerig“ und verwirrte die gegnerischen Verteidiger mit seinen pfeilschnellen
Sprints bis er vor dem Tor einen Pass auf die Schaufel bekam und den Ball gekonnt
einnetzte - Falls jemand ein Video von diesem Tor aufgenommen hat, sendet es uns
doch bitte als Beweis für unsere Fans welche dies noch nicht glauben können,
besten Dank! - Weiter wusste die 2. Linie zu überzeugen und nun durfte auch „der
grosse Hügi“, auf Pass von Hürlimann, einen Treffer bejubeln. Unnötig machte man
das Spiel nachher mit Fehlpässen hektischer. Jedoch konnte Ingold, welcher am
Freitag noch verriet: „viel kann ich nicht, aber schiessen kann ich“, mit einem
gefühlvollen Schuss vor der Pause auf 4:0 erhöhen. Beim Pausentee mahnte
Henzirohs, dass man nicht nachlassen dürfe und wieder wie am Anfang die Ruhe am
Ball finden müsse.
Leider wurde dies nicht immer befolgt und so musste Janick „die Katze“ Henzirohs
doch einmal hinter sich greifen. Es blieb jedoch bei diesem Ehrentor für die
Rüttenener. Für das 5:1 sorgte wiederum das verlässliche Duo Flury/Ingold, dieses
Mal war es der Scharfschütze Flury welcher den Ball im Tor unterbrachte. Den Rest
des Spiels hatte man mehrheitlich unter Kontrolle und die zwei Punkte waren nie in
Gefahr. Zum Schluss wollte es der überzeugende Hürlimann nochmals wissen und
sprintente in die rechte Ecke, worauf er einen Traumpass in die Mitte spielte wo
Studer, mit seiner filigranen Schusstechnik, den Ball gekonnt über die Linie
stocherte. Endstand 6:1.

Line Up Spiel 1:
Tor: Henzirohs
Linie 1: Flury ©, Jäggi, Ingold
Linie 2: Uebelhard, Studer, Hürlimann
Ersatz: -
Strafen: 2' Flury (Stockschlag)
UH Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. UH Rüttenen 6:1 (4:0)
1:0 Studer (Uebelhard), 2:0 Hürlimann (Studer), 3:0 Uebelhard (Hürlimann), 4:0
Ingold (Flury), 5:1 Flury (Ingold), 6:1 Studer (Hürlimann)
 
KTV Laupersdorf vs. UH Kestenholz-Niederbuchsiten II
Für das zweite Spiel tauchte noch unser zuverlässiger Skorer Kohli auf und ersetzte
Hürlimann, welcher ins Tor musste. Da wagte es doch der Trainer den souveränen
Hürlimann ins Tor zu stellen, immerhin hatte er im ersten Spiel gleich drei
Skorerpunkte gesammelt. Mal sehen ob sich diese waghalsige Entscheidung nicht
rächt…
Die Captains machten noch vor der Partie ab, dass man lieber gegeneinander jassen
würde, doch das Gesuch wurde vom Verband unverständlicherweise abgelehnt.
Nach der langen Pause war man überhaupt nicht bereit und die Thaler konnten
gleich zu Beginn den Ball mehrmals über die Linie würgen. Unser „Zwöi“ fand
überhaupt nicht ins Spiel, die Pässe sowie Schüsse waren zu ungenau und mit
individuellen Fehlern machte es man dem Gegner leicht. Doch Uebelhard konnte mit
einem Solotänzchen noch einen Treffer erzielen und so ging man mit einem 4:1
Rückstand in die Pause. Henzirohs kochte so stark vor Wut, dass man auf ihn innert
2 Minuten ein 500g Rumpsteak „medium-rare“ hätte bräteln können. Auch wenn der
Geruch von einem saftigen Stück Fleisch bereits in den Nasen der Mannschaft
zirkulierte, müsse man wieder konzentriert spielen und dem Gegner keinen Raum
lassen.
Jedoch wurde der Trainer wohl missverstanden oder die Spieler dachten es wäre
Gegenteiltag. Denn man liess dem Gegner zu viel Raum und liess gleich wieder
mehrere Gegentore zu. Doch etwa in der Hälfte der zweiten Spielzeit konnte man
sich fangen und Uebelhard setzte mit insgesamt 4 (!) Treffern in diesem Spiel und
seinem üblichen, angsteinflössenden Jubel ein Zeichen. Weiter war es Kohli, welcher
mit einem 3-fachen rückwärts Salto alle Gegenspieler austrickste und mit einem
perfekten Backhand-Volley den Ball unter die Latte hämmerte (*Anm.d.Red. am
Ende). Es folgte gleich ein weiteres Tor von Kohli und man konnte auf 9:6 verkürzen.
Als dann noch ein Laupersdorfer eine Strafe kassierte, war die Devise klar: Torhüter
raus, volles Risiko! Naja, bereits nach dem gefühlt zweiten Pass landete der Ball vor
der Schaufel des Gegners und danach im leeren Tor. Es folgte ein weiterer
Gegentreffer in Unterzahl und so ging das Spiel schlussendlich 11:6 verloren.
*Da der Schreiberling noch unter leichten Gedächtnisschwund litt und zuverlässige
Zeugen fehlten, weiss man heute noch nicht ob Kohli das Tor wirklich so elegant
erzielte oder wie üblich einfach draufhielt. Jedoch schwor der Torschütze dass es so
passiert sei und möchte dies in der nächsten Runde wiederholen.

Kohli war mit seinen zwei Toren und zwei Assists ein würdiger Ersatz für Hürlimann,
doch was wäre wenn Hürlimann auch noch auf dem Feld gestanden hätte? Hätte es
zu einem Sieg gereicht? Der Trainer wurde an der anschliessenden Pressekonferenz
reichlich mit Fragen zu dieser Personalie zugeschüttet, doch Henzirohs verweigerte
jegliche Aussage und stürmte aus dem Presseraum. Der Medienverantwortliche gab
jedoch am gleichen Abend Entwarnung, es sei alles geklärt und die Stimmung im
Team sei trotzdem hervorragend.
Nach dem Spiel versuchte sich Jäggi noch auf die Skorerliste zu schmuggeln.
Aufgrund der handfesten Beweise konnte dieser versuchte Betrug jedoch aufgedeckt
werden. Scheinbar hatte er sich beim Bowling am Freitagabend, wo er mit 34
Punkten beinahe einen Bahnrekord aufgestellt hatte, zu fest angestrengt und hatte
somit keine Kraft mehr für platzierte Schüsse. Hoffen wir, dass sich Jäggi für die
nächste Runde seriöser vorbereit und somit mal wieder ins Schwarze trifft!


Line Up Spiel 2:
Tor: Hürlimann
Linie 1: Flury ©, Jäggi, Ingold
Linie 2: Uebelhard, Studer, Kohli
Ersatz: Henzirohs
Strafen: 2' Uebelhard (hoher Stock)
 
KTV Laupersdorf vs. UH Kestenholz-Niederbuchsiten II 11:6 (4:1)
3:1 Uebelhard, 7:2 Uebelhard (Kohli), 9:3 Uebelhard (Studer), 9:4 Uebelhard (Kohli),
9:5 Kohli (Studer), 9:6 Kohli (Studer)