Anmelden
27.01.20191. Mannschaft

1. Mannschaft 7. Meisterschaftsrunde

Im ersten Spiel an diesem Sonntag traf die 1. Mannschaft auf den UHC Seedorf BE. Im Hinspiel hat sich kein klarer Sieger ergeben, die beiden Teams trennten sich nach 40 Minuten mit 4:4 Unentschieden. In der Zwischenzeit fand man den UH KN in der mitte der Tabelle, UHC Seedorf BE stand jedoch auf dem zweit letzten Platz. Der UH KN ging somit als Favorit in das Spiel, diese Rolle mochte das Team jedoch nicht sonderlich.

In den ersten Minuten des Spiels konnte jedoch kein Favorit ausgemacht werden. Die beiden Teams spielten auf Augenhöhe, das Tempo auf beiden Seiten eher gedrosselt. Die meisten hatten wohl den Sonntagsmodus noch nicht ganz abgelegt. Das erste mal kann der UH KN zuschlagen, eine schnelle Drehung durch „Fläd“, und der Ball zappelt im Netz. Verwunderlich, dass es Ihm im Kopf nicht gleich weiter drehte, nach der Gerüchten zufolge, durchzechten Nacht.
Apropos drehen, die Seedörfer nehmen das Gegentor zum Anlass, um mal richtig aufzudrehen. Es scheint als seien die Seedörfer plötzlich physisch um einiges stärker, sind immer schneller am Ball als die Gäuer und verteidigen mit grossem Einsatz. So steht zur Pause bereits 2:5 auf der Anzeigetafel, der Favorit also eher in Bedrängnis. Wer den UH KN aber kennt, weiss das diese mit dem Rücken zur Wand besser spielen als in Führung liegend. So sind die Zuschauer zu diesem Zeitpunkt auch sehr Zuversichtlich.

Nach 10 Minuten Spielzeit sind jedoch auch die letzten Zuschauer nicht mehr so optimistisch gestimmt. Auf der Anzeigetafel bereits 3:7 und ein noch immer physisch unterlegenes UH KN macht nicht den Anschein, das Spiel noch in den Griff zu kriegen. Das denkt sich auch Coach Studer, und stellt bereits früh auf 4 Feldspieler um, nimmt also den Torwart aus dem Spiel. Gewagt jedoch zu diesem Zeitpunkt das einzig Sinnvolle. Die Umstellungen der Linien während dem Spiel hatten keinen Erfolg gebracht.
Wer jetzt als Zuschauer vor Ort war, kann sich Glücklich schätzen. Auch ich selber bin selten so emotional geworden als Zuschauer wie in den folgenden 10 Minuten. Der UH KN zaubert, und wie er zaubert. 4:7, 5:7, 6:7, 7:7, 8:7, 9:7, 10:7!!! Spätestens bei den beiden letzten Toren, beide wunderschön durch die ganze Linie herausgespielt, tobt die ganze Halle, auch die anwesenden gegnerischen Teams. Was für eine Vorstellung von den schon fast geschlagenen Gäuern, ein Augenschmaus, eine Aufholjagd der Extraklasse, eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Sensationell um es auf den Punkt zu bringen.  Wunderlich, flogen den Spielern keine Slips um die Ohren, auf dem Weg in die Garderoben.

 UHC Seedorf BE vs. UH Kestenholz-Niederbuchsiten  7:10
0:1 Ph. Häfeli; 3:2 M. Uebelhard (Ph. Häfeli); 6:3 R. von Arx (K. von Arx); 7:4 F. von Arx (K. von Arx); 7:5 R. von Arx (K. von Arx); 7:6 D. Ryser (F. von Arx); 7:7 Bobst (Rudolf von Rohr); 7:8 P. Häfeli; 7:9 P. Häfeli (K. von Arx); 7:10 P. Häfeli (K. von Arx)

Line Up Spiel 1:
Tor: Hürlimann
Linie 1: J. Rudolf von Rohr (C), K. von Arx, D. Ryser, F. von Arx
Linie 2: P. Häfeli, C. Bobst, R. von Arx
Linie 3: P. Felder, M. Uebelhard, Ph. Häfeli

Strafen:
keine

 

Wie zu erwarten, war die Stimmung vor dem zweiten Spiel sehr gut. Gegen Racoons Herzogenbuchsee hatte man im Hinspiel gewonnen, wenn auch nur knapp mit einem Tor unterschied. Nach der Vorstellung im ersten Spiel, rechneten so oder so alle mit einem Sieg. Aber es gibt da ein Aber!

Das Spiel startet in den ersten 5 Minuten wieder gleich verhalten wie das erste. Ein ödes Mittelfeldgeplänkel, um es auf den Punkt zu bringen. Der UH KN konnte sich leider fast gar keine Chancen erspielen, und schien sich wieder sehr träge auf dem Platz zu bewegen. Von der Euphorie aus dem ersten Spiel konnte man zu diesem Zeitpunkt nichts mehr spüren. So verwundert es auch nicht das zum Pausentee bereits 3:1 für das gegnerische Team stand.

Auch die Pausenansprache scheint nicht zu wirken. Kurz nach dem Anpfiff muss Studer, jetzt im Tor, erneut 2 mal hinter sich greifen. Der UH KN scheint jetzt zumindest endlich wieder im Spiel zu sein. Der Ballbesitz wächst und die Chancen nehmen zu. Ebenfalls schwächt sich der Gegner mit einer Strafe selber, so kann der UH KN 2 wichtige Tore erzielen. Die Hoffnung bei den Spielern und Zuschauern ist zurück. Schliesslich resultierte die gleiche Situation nur eine Stunde zuvor zu einem glanzvollem Sieg. Erneut stellen die Gäuer auf 4 Feldspieler um, der Zeitpunkt das Spiel zu drehen ist gekommen. Aber, da ist es also das Aber, deutlich zu viele Fehler schleichen sich ins Angriffspiel des UH KN ein. Auch wissen sich die Racoons Spieler deutlich besser aufzustellen weder die Seedörfer aus dem ersten Spiel. Früh stören sie die Spieler der Gäuer und können dank deren Fehler zweimal „nachtopfen“.
So trennen sich die beiden Teams 7:3, dieses mal zugunsten der Racoons aus Herzogenbuchsee. Erneut kann der UH KN nur eines der beiden Spieler gewinnen, irgendwo scheint da der Wurm drin zu sein.

Racoons Herzogenbuchsee vs. UH Kestenholz-Niederbuchsiten  7:3
1:1 Ryser; 5:2 K. von Arx; 5:3 Ryser (K. von Arx)

Line Up Spiel 1:
Tor: Studer
Linie 1: J. Rudolf von Rohr (C), K. von Arx, D. Ryser, F. von Arx
Linie 2: P. Häfeli, C. Bobst, R. von Arx
Linie 3: P. Felder, M. Uebelhard, Ph. Häfeli

Strafen:
keine