2. Mannschaft 4. Meisterschaftsrunde

Matchbericht der 4. Unihockeyrunde vom Sonntag, 19. November 2017

«Wir brauchen keinen Psychiater, sondern einen Heimsieg.»

Passender könnten die Worte des ehemaligen Schweizer Captain, Alex Frei, im Vorfeld zu unserer Heimrunde nicht sein. Bekanntlich lassen sich Punkte mit den eigenen Anhängern im Rücken einfacher einfahren. Doch woran kann das liegen? An den zahlreichen Fans, die sowohl Gegner als auch Schiedsrichter mit ohrenbetäubenden und teils obszönen Gesängen einschüchtern? Oder am Testosteronwert der Spieler, der bekanntlich höher ist, wenn man vor eigenem Publikum und in eigenem Revier kämpft? Egal! Hauptsache heute wachsen unsere Jungs über sich hinaus und holen die so wichtigen Punkte!

Headcoach Leuenberger schont heute niemanden, die gesamte Mannschaft darf sich das Trikot überstreifen. Haben ihn seine Ersatzspieler derart beeindruckt oder möchte er damit Druck auf die noch nicht überzeugenden Stammkräfte aufbauen? Beides scheint durchaus möglich und so zählt das Publikum ganze 13 Feldspieler beim Warmspielen.

 

Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. Unihockey Mümliswil III

Im ersten Spiel empfängt man die dritte Mannschaft aus Mümliswil. Eine wichtige Partie für beide Seiten, denn Mümliswil kann sich mit einem Sieg ein wenig vom Tabellenende entfernen und für das Heimteam ist es elementar, den Anschluss nicht zu verlieren.

Aus den letzten Saisons ist klar, dass man sich gegen die Guldentaler auf ein physisches und hitziges Spiel gefasst machen muss. Das Spiel beginnt dementsprechend, viele Stockschläge, wenig Toraktionen und von einem schönen Spiel kann schon gar nicht die Rede sein. Leider ist es dann ein Stockschlag von Arx zu viel und er darf sich für zwei Minuten auf der Strafbank ausruhen. Die Vergangenheit sagt der Unterzahl nichts Voraus, praktisch immer musste man einen Gegentreffer hinnehmen und so auch heute. Die Mümliswiler gehen in Führung. Es scheint, als hätte diese Strafe die Gäuer aus dem Konzept geworfen, Jäggi lässt sich den Ball im Aufbauspiel abnehmen und schon muss man einem Zwei-Tore-Rückstand hinterher rennen. In den folgenden Minuten passiert wenig. Der UHKN findet langsam etwas Sicherheit, kann aber nach wie vor das eigene Spiel aufziehen. Einmal gelingt es von Arx sich in der gegnerischen Hälfte etwas Platz zu verschaffen und dieser nutzt er auch gerade und kann aus der Ferne den Anschlusstreffer erzielen! Der Treffer scheint sowohl das Publikum, die Spieler, als auch den Coach aufzuwecken. Letzterer stellt nach dem 1:2 auf zwei Positionen um. Vor der Pause kommt es dann zum gleichen Bild wie beim 0:2, nur auf der anderen Seite! Kälin kann dem Gegner die Kugel von der Schaufel stibitzen und hämmert sie in die Maschen, Ausgleich und Halbzeit!

In der Pause bringt Leuenberger Bürgi für Perriard. Er erhofft sich dadurch mehr defensive Stabilität. Sein Plan geht aber nicht auf, Bürgi erobert sich zwar in der eigenen Hälfte den Ball, möchte hinters Tor ziehen, um zu wechseln. Dabei gerät er aus dem Tritt und serviert den Mümliswilern die Chance auf dem Silbertablett, die schieben ein und gehen erneut in Führung. Schlechter könnte der Einstand nicht sein, denkt man. Doch noch im selben Einsatz kassiert die Linie um Bürgi gar das 2:4, Ingold lässt den Gegner laufen und dieser nutzt den Platz aus. Es sieht also ganz nach der alten Laier aus. Doch die Guldentaler leisten sich auch einen Stockschlag zu viel und der UHKN hat die Möglichkeit in Überzahl den erneuten Anschlusstreffer zu erzielen. Ausnahmsweise lassen die Gäuer den Ball flüssig durch die eigenen Reihen laufen und das ermöglicht den ersten Pflichtspieltreffer für Studer, 3:4. Die Hoffnung kehrt zurück, aber nicht lange, kurz nach Wiederanpfiff erhöht Mümliswil wieder auf 3:5. Es zeigt sich das gewohnte Spiel, der UHKN läuft an, die Guldentaler halten dagegen. Wir machen es ihnen aber auch relativ einfach, zu selten fordern die Gäuer den gegnerischen Goalie. Doch der angesprochene Goalie wäre scheinbar ein gutes Ziel, lenkt er doch ein Zuspiel von Kohli auf Kälin ins eigene Tor! Wie bereits erwähnt, zeigt sich das gewohnte Spiel und erneut muss man ein Gegentor hinnehmen. Die Zeit wird knapp und Leuenberger spürt, dass hier etwas zu holen ist. Also holt er Erni aus dem Tor und bringt einen vierten Feldspieler. Kohli und Kälin schieben sich den Ball hin und her, bis sich Kohli ein Herz fasst und abdrückt. 5:6! Die Gäuer rennen weiter an und die Mümliswiler holen sich noch eine Strafe. 4vs2 und weniger als eine Minute zu spielen. Wieder passt sich das Heimteam den Ball hin und her und wieder ist es Kohli der abdrückt und wieder trifft er! Ausgleich! Die Devise lautet Punkt halten, so haben es praktisch alle verstanden, bis auf Ackermann, der holt sich den Ball und taucht kurz vor Schlusspfiff noch einmal vor dem gegnerischen Tor auf und er vergibt… Schade! Aber trotzdem können die Gäuer einen wichtigen Punkt holen. Leider müssen die Mannen um Leuenberger immer noch auf den ersten Saisonsieg warten, aber sie haben gegen die Thaler Leidenschaft und Wille an den Tag gelegt!

Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. TSV Unihockey Deitingen III

Trotz der engagierten und erfolgreichen Schlussphase des ersten Spiels sind die Gäuer im Anschluss enttäuscht. Wieder konnte kein Sieg eingefahren werden und zuvor musste man mitansehen, wie sich der Kellerkamerad aus Aeschi mit zwei Siegen aus dem Staub gemacht hat, die Situation sieht langsam aber sicher prekär aus.

Nun gilt es Ernst gegen Deitingen! Die treuen Fans wissen, dass die vergangenen Spiele gegen die Wasserämter an Qualität und Spannung kaum zu überbieten waren. Ein 10:8 Sieg und ein 5:5 Unentschieden lauten die letzten Resultate. Eine ähnliche Leistung müssen unsere Jungs auch heute auf den Platz legen, um die Favoriten zu schlagen.

Die Wasserämter setzen den UHKN schon früh unter Druck und greifen hinter dem gegnerischen Tor an, sie möchten sich die Unsicherheit von Studers (ersetzt den abwesenden Leuenberger an der Linie) Mannschaft zu Nutze machen. Aber wer Ackermann kennt, weiss dass dieser nicht so schnell aus der Ruhe gebracht werden kann. Er wartet, bis er angegriffen wird, setzt zu einem Solo an und erzielt die Führung! Im Anschluss kommen die Deitinger besser ins Spiel und holen einen Freistoss in aussichtsreicher Position heraus. Uebelhard kann den Schuss jedoch blocken, bringt den Ball unter Kontrolle und erzielt noch im gleichen Zug das Tor zur 2:0 Führung! Die Gäuer kommen weiterhin zu ihren Chancen, Kohli kann seine aber diesmal nicht verwerten und die Deitinger spielen ihre grösste Stärke aus, das Umschaltspiel. Für den UHKN geht das einiges zu schnell und auch Hürlimann kann nach einem sauberen Konter nur nicht hinter sich greifen. Uebelhard leistet sich im Anschluss eine Unkonzentriertheit, spielt den Ball nach hinten in die Schaufel des Gegners! Die sind nun mal abgebrühter als die Gäuer und erzielen den Ausgleich. Der Fehler scheint die ganze Mannschaft zu verunsichern und so ist es dem Gegner ein Leichtes, die Führung zum 2:3 zu erzielen. Ackermann sucht im Anschluss Perriard in der Mitte, findet aber nur den Gegner. Dieser erledigt aber den Job von Perriard mit Bravour und versenkt den Ball im eigenen Netz, mit Glück kommt der UHKN also zum erneuten Ausgleich. Es geht aber nicht mehr viel zusammen. Defensiv stehen Studers Mannen viel zu lässig und lassen den Gegner einfach machen. In kurzer Zeit gehen die Wasserämter auf 3:6 in Führung! Studer hat genug, Timeout und das noch in der ersten Hälfte! Er versucht seinen Jungs klarzumachen, dass die bisherige Leistung nicht einmal für die 5.Liga reicht und dass die Zuschauer etwas Besseres verdient haben! Nach dem Timeout geschieht nicht mehr viel, die Mannschaft scheint aber gefestigter zu sein und geht mit dem 3-Tore-Rückstand in die Pause.

Studers Ansprache ist laut und aggressiv. Dass noch so viele Fans auf den Rängen stehen und die Mannschaft nach so einer Leistung immer noch unterstützen, könne er nicht verstehen. Es ist Zeit, ihnen etwas zurückzugeben!

Doch es kommt, wie es nun mal kommen musste. Die Gäuer schaffen es wieder nicht, über längere Zeit die Konzentration hoch zu halten und machen es den Deitinger extrem einfach. 3:7. In einer Powerplaysituation bringt Studer einen vierten Feldspieler 4 gegen 2, da sollte doch ein Tor drin sein? Ist es, leider für Deitingen. 3:8. Wenigstens gelingt Kohli nach einem Freistoss noch das 4:8 und das Powerplay ist nicht ganz so erbärmlich. Die letzten Minuten lassen die Wasserämter mehr oder weniger verstreichen. Sie scheinen fast Mitleid mit den Anhängern des UHKN zu haben, die an der heutigen Doppelrunde keinen einzigen Sieg bejubeln konnten. Lediglich da 4:9 erzielen sie noch, bis die zweiten 20 Minuten ein Ende finden.

Fast gerne würden wir schreiben, dass wir uns am gleichen Ort wie letzte Saison befinden, aber das stimmt nicht. Die Tabellensituation sieht noch schlechter aus, als noch vor einer Saison. Acht Spiele und kein Sieg, das ist eigentlich nicht 4.Liga-würdig. Aber wir wollen die Hoffnung noch nicht verlieren! Wie Martin Luther einst sagte, es ist noch nicht aller Tage Abend!

Der Duschenführer:

Natürlich werden wir trotz der Heimrunde neutral über die Duschen der Dreifachhalle in Neuendorf berichten. Man nehme die positiven Aspekte vorweg: Die Duschen bieten genug Platz für die ganze Mannschaft und hat einen Bier- und Shampoohalter für jeden einzelnen Duscher. Das klingt doch ganz nach einem geselligen Duschvergnügen. Wenn man sich aber in den Nasszellen umschaut, kommt ein wenig Schlachthausfeeling auf, komischer Boden, kein Charme, hier fühlt man sich nicht wirklich wohl! Dazu kommt, dass die Temperatur nicht einstellbar ist, was das individuelle Duscherlebnis ebenfalls beeinträchtigt. So kommen wir zum Schluss, dass die Duschen zwar besser sind in Mümliswil, aber mehr als drei goldene Duschen verdienen auch die hiesigen Nasszellen nicht.

 

Line Up:

Tor: Hürlimann, Erni N.
Linie 1: Uebelhard, Jäggi, von Arx
Linie 2: Kälin, Kohli, Studer
Linie 3: Ackermann, Ingold, Perriard
Ersatz:  Bürgi, Erni R., Flury, Zeltner

Es fehlt: Henzirohs (verletzt)

Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. Unihockey Mümliswil III 6:6 (2:2)
1:2 von Arx (Uebelhard), 2:2 Kälin, 3:4 Studer (Kälin), 4:5 Kohli, 5:6 Kohli (Kälin), 6:6 Kohli (Ackermann)
Strafen: 2’ von Arx (Stockschlag)

 

Unihockey Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. TSV Unihockey Deitingen III 4:9 (3:6)
1:0 Ackermann (Ingold), 2:0 Uebelhard, 3:3 Ackermann (Ingold), 4:8 Kohli (Kälin)