2. Mannschaft 3. Meisterschaftsrunde

Matchbericht der 3. Unihockeyrunde vom Sonntag, 5. November 2017

Heute tritt die 2. Mannschaft bereits zu ihren Spielen Nummer 5 und 6 an. Der Saisonstart könnte nicht schlechter sein. 0 Punkte aus 4 Spielen. Vielleicht mag sich einer noch an die katastrophale letzte Saison erinnern. Auch in der vergangenen Spielzeit hatte man nach 4 Spielen 0 Punkte auf dem Konto. Doch wer das noch weiss, der weiss bestimmt auch noch, dass an der 3. Meisterschaftsrunde die ersten beiden Punkte eingefahren worden sind. Das sollte doch die Mannschaft positiv stimmen. Die Trainings in den letzten zwei Wochen waren nicht extrem schlecht, aber leider auch nicht äusserst gut. Coach Leuenberger muss zudem heute viele Abwesenheiten in Kauf nehmen. Perriard klagt immer noch über Fussprobleme, Henzirohs wird weiterhin durch sein Knie zum Zuschauen verdammt sein, Bürgi versucht einen guten Schwiegersohn in spe abzugeben, Zeltner fehlt aufgrund Trainingsabwesenheiten und Erni verweilt derzeit in den Ferien. Nichtsdestotrotz müssen heute unbedingt die ersten Punkte her! Bereits zwei Punkte Rückstand hat die 2. Mannschaft auf einen „Nichtabstiegsplatz“.

Die heutige Meisterschaftsrunde findet wiederum im beschaulichen Horriwil statt. Auf dem Menüplan stehen heute der UHC Eagles Aarburg und der STV Kappel. Mit Aarburg bekommen wir es mit dem bisher ungeschlagenen Tabellenführer zu tun. Die Ausgangslage auf dem Papier spricht für sich. Doch die Herren des UHKN können den Underdog-Effekt für sich beanspruchen, welcher sich folgendermassen erklären lässt:

Was Underdogs so attraktiv macht: Sie haben vielleicht nicht die Stärke, die Klasse und die Intelligenz der Favoriten – aber sie haben mehr Herz und Leidenschaft (sogar sprichwörtlich). Und das zieht uns alle ungeheuer in den Bann.

Geschätzte 99 Prozent der Hollywood-Heldenepen basieren exakt auf diesem Prinzip: Kill Bill, Gladiator, Braveheart – am Anfang sieht es jedes Mal schlecht aus für die Protagonisten, aber die geben nicht auf, bleiben zäh und kämpfen sich nach oben hin durch. Gut, in den beiden letzten Filmen sterben sie auch dafür – aber, hey, was für ein Abgang!

Da finden wir uns also in bester Gesellschaft wieder. Dann möchten wir euch nicht mehr länger auf die Folter spannen und gleich in das Spiel gegen den Tabellenführer und vermeintlichen Favoriten einsteigen. Doch da ist doch noch etwas passiert… Genau! Wenige Stunden vor Anpfiff greift Coach Leuenberger zu einer Geheimwaffe. Nur ein kurzes Telefonat ist nötig, um Felder vom „Eis“ für die heutigen Spiele aufzubieten. Was für eine Sensation! Felder lässt sich natürlich nicht zweimal bitten und steigt sofort in die Hosen.

Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. UHC Eagles Aarburg

Das Spiel startet sehr engagiert. Die 3. Linie stürmt in ihrem 1. Einsatz bereits nach vorne. Ackermann schliesst ab, Abpraller, der fällt Ackermann wieder auf die Schaufel und schon zappelt der Ball im Netz. 1:0 für den Tabellenletzten. Leider muss kurz darauf der Ausgleich zum 1:1 hingenommen werden, aber die beiden Mannschaften scheinen heute ebenbürtig zu sein. Wir dürfen uns also auf die restlichen 35 Minuten freuen. Aarburg mit einem seinen bekannten schnellen Angriffen und Hürlimann muss hinter sich greifen. Das „Zwöi“ liegt zurück. Doch dank von Arx, welcher einen wunderschönen, satten Pass auf Uebelhard spielt, können die Gäuer noch vor der Pausensirene auf 2:2 stellen. Die Pausenansprache verläuft für einmal eher ruhig, es wird vor den schnellen Angriffen der Eagles gewarnt und Felder wird in der 1. Linie zum Einsatz kommen, ansonsten lässt sich Leuenberger nicht weiter in die Karten blicken.

Das Spiel ist sehr unterhaltsam, doch es konnte sich keine der beiden Mannschaften wirklich deutlich absetzen, denn auf ein Tor der Gäuer reagierten die Aarburger ihrerseits wiederum mit dem Ausgleich. Nach der Pause war es als erstes die Kombination Kohli auf Kälin, welche uns in Führung brachte, anschliessend noch die Tore durch Ingold und Flury, wo jeweils schöne Einzelleistungen vorausgegangen waren. Zum Tor von Flury müssen wir jedoch noch sagen, dass er es selbst wohl nicht erwartet hätte. Dave, wie er liebevoll genannt wird, erobert sich den Ball, legt ein Sololauf hin und schiesst. Sein Schuss wird jedoch geblockt und findet den Weg wieder zu ihm zurück. Also denkt er sich, schiesse ich doch nochmal! Leider rutschte ihm der Ball über die Schaufel und aus einem satten Schuss, wurde eher ein lächerlicher Pass. Doch oh Wunder, der Torhüter sah den Ball viel zu spät und konnte nicht mehr reagieren. Kurz vor Schluss stand das Resultat also 5:5. Entgegen den Erwartungen hatten die Gäuer nun aber ein Chancenplus und ein Sieg wäre nicht einmal unverdient gewesen. Doch leider konnten auch die besten Chancen nicht verwertet werden. So kam es, dass 9 Sekunden vor Schluss Flury als letzter Mann nur noch mit einem Stockschlag klären konnte. Das Verdikt kann sich jeder erahnen. 2-Minuten Strafe für David Flury. Coach Leuenberger machte das einzig richtige und nahm sein Timeout, um die Boxplayformation aufzustellen. Hürlimann im Tor, Ingold und Ackermann in der Verteidigung hatten nun die Aufgabe den doch so bitter nötigen Punkt über die verbleibenden 9 Sekunden zu retten. Die Aarburger kamen tatsächlich noch zu einem Abschluss, allerdings verpasste der Ball glücklicherweise den Weg am Tor. Somit dürfen wir uns über den 1. Punkt der Saison freuen. Wenn das mal keine guten Vorzeichen für die weiteren Partien sind! Nun bleibt der 2. Mannschaft eine gute Stunde Erholungspause um sich auf das nächste Spiel gegen den STV Kappel zu fokussieren. Der STV Kappel liegt zurzeit mit 5 Punkten auf dem 5. Platz. Der Gegner dürfte doch machbar sein! Doch in der Vorbereitung musste man beim Trainingsspiel gegen die Gäuer eine bittere und klare Niederlage einstecken…

Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. STV Kappel

Die Herren der zweiten Mannschaft waren nach dem ersten Punkt der Saison voller Motivation. Kann die Leistung aus dem 1. Spiel auch gegen Kappel abgerufen werden? Wenn ja, wird nämlich Spektakel geboten. Aber wollen wir der Reihe nach erzählen. In den ersten paar Spielminuten tasten sich die Mannschaften gegenseitig ab und wollen Fehler provozieren. Ackermann leistet sich kurz einen verbalen Aussetzer kommt aber zum Glück ohne Strafe davon. In diesem Spiel ist definitiv Feuer drin! Leider kann der UHKN diese Energie nicht zu seinen Gunsten umsetzen und muss das 0:1 hinnehmen. Kurz darauf und wieder nach einer sehr schwachen Leistung der Verteidiger fällt das 0:2. Da ertönt auch schon die Pausensirene und Headcoach Leuenberger ruft zum Pausentee. Ein 2-Tore-Rückstand tönt im Unihockey nicht nach einem Weltuntergang, aber mit dieser Leistung wird es eine Herkulesaufgabe, dieses Spiel noch zu drehen. In der Offensive werden praktisch keine Chancen erarbeitet und in der Defensive spielen die Spieler vom „Zwöi“ nur die Statistenrolle. Coach Leuenberger greift in die Trickkiste und bringt für Torhüter Hürlimann unsere Nummer 2 Erni. Ob das die Wende bringen kann?

Doch auch in der zweiten Halbzeit konnten die Fesseln nicht abgelegt werden. Der UHKN ist ständig am Verteidigen und immer seltener in der Offensivzone anzutreffen. Torhüter Erni hat nicht gerade einen ruhigen Sonntag, meistert aber die Aufgaben grandios. Es kommt aber wie es kommen muss und der STV Kappel erhöht auf 3:0. Uebelhard holt sich auch noch eine 2-Minuten-Strafe wegen Stockschlag und so wird die Aufholjagd noch schwieriger. Als die Strafe abgelaufen ist, wird die Variante mit 4 Feldspielern ausprobiert. Doch leider nicht lange. Kohli geht etwas gar ungestüm in einen Zweikampf und der Pfiff vom Schiedsrichter lässt nicht lange auf sich warten. 2-Minuten-Strafe! Aber Achtung, nicht etwa unser Strafenkönig und Verursacher Kohli wird auf die Strafbank geschickt, nein der unschuldige Kälin muss für seinen Kameraden die Strafe absitzen. Kuriose Welt! Im Boxplay fällt leider der Treffer zum 4:0 für Kappel. Am Schluss wird noch etwas zu viel riskiert und so lässt man dem Gegner zu viel Platz in der Verteidigung. Kurz vor Schluss fällt der Treffer zum 5:0 Schlussresultat.

 

Die Spieler des UHKN waren nach dem Spiel stocksauer und nicht für eine Stellungnahme bereit. Zuschauer Perriard (verletzt) konnte abgefangen werden, als er sich aus der Kabine schlich.

Perriard, wie zu hören ist, finden in der Kabine hitzige Diskussionen statt. Können Sie uns ein paar pikante Details verraten?

«Das Gute daran ist, es wärmt die Umgebung auf – da spart man die Heizung.»

Der Duschenführer:

Endlich ist es wieder soweit und die zweite Ausgabe des Duschenführers ist da! Euch ist bestimmt aufgefallen, dass wir zum zweiten Mal in Horriwil gastierten. Deshalb werden wir euch die Duschen in Mümliswil etwas näherbringen, wo wir ja bekanntlich unsere erste Runde in dieser Saison bestritten haben.

Die kleine und etwas in die Tage gekommene Dusche bietet leider nicht für die gesamte Mannschaft Platz. Zudem ist der Einstieg in die Dusche nur über den WC-Bereich möglich. Weiter sind keine Tuchhalter vorhanden, dafür bietet es jedoch genügend Abstellflächen für Bier und Shampoo. Die Temperatur kann schön auf das jeweilige Bedürfnis temperiert werden, jedoch stellt die Dusche alle paar Sekunden wieder ab, was das Duscherlebnis stark einschränkt. Im Großen und Ganzen wird man in den Duschen im Mümliswil sauber, aber in positiver Erinnerung werden uns diese Duschen sicherlich nicht bleiben. Wir vergeben hier also 2.5 von 5 möglichen Duschen.

Line Up:

Tor: Hürlimann, Erni N.
Linie 1: Felder, Jägge, Uebelhard, von Arx
Linie 2: Kälin, Kohli, Studer
Linie 3: Ackermann, Flury, Ingold

Es fehlten: Bürgi (familiäre Verpflichtungen), Perriard (verletzt), Henzirohs (verletzt), Zeltner (nicht im Aufgebot), Erni R. (Ferien)

Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. UHC Eagles Aarburg 5:5 (2:2)
1:0 Ackermann, 2:2 Uebelhard (von Arx), 3:2 Kälin (Kohli), 4:3 Ingold, 5:4 Flury
Strafen: 2’ Flury (Stockschlag)

 

Unihockey Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. STV Kappel 0:5 (0:2)
Strafen: 2’ Uebelhard (Stockschlag), 2’ Kälin (Stockschlag)