1. Mannschaft 3. Meisterschaftsrunde

Sonntag, 07.30 Uhr in Niederbuchsiten, nicht unbedingt die gewünschte Zeit für viele der Spieler der 1. Mannschaft. Doch wollte man rechtzeitig in Ziefen um 9.00 Uhr starten, war dies leider nötig. Gerüchten zufolge, hatte eine der Linien über 4 Spieler zusammengezählt kaum 8 Stunden Schlaf gefunden. Ob das die optimale Matschvorbereitung war, wird sich zeigen.

Auf dem Platz um 9.00 Uhr stand nicht irgend ein Team, sondern das klassische Derby gegen die Oensingen Lions stand an. In der letzten Saison trennte man sich noch mit einem Unentschieden, was für die Oensinger den Ligaerhalt bedeutete.
Die Zeichen deuteten auf einen harten Kampf hin. Beide Teams brauchten unbedingt Punkte um in der Tabelle nicht noch weiter abzurutschen. Die Oensiger hatten viele Junge Spieler dabei, die mit einigen Routiniers zusammen das diesjährige Team bildeten.
Die Motivation bei der 1. Mannschaft ist nach den letzten Meisterschaftsrunden wieder sehr hoch. Man hatte gut trainiert und freute sich auf das Derby gegen Oensingen.

Nach dem Startpfiff gingen sogleich beide Teams auf Angriff. Das Spiel war ein offener Schlagabtausch. Nach jedem Konter folgte sogleich der Gegenkonter. Beide Teams liessen den Gegenspielern dadurch viel Platz. Bei dem hohen Tempo mussten die ersten Tore bereits bald folgen. So geschehen bereits nach einigen Minuten, die junge 23 von Oensingen, die mit einem extrem hohen Tempo der Abwehr der Niederbuchsiter immer wieder Mühe bereitete, netzte als erstes ein. Doch die Antwort der Gäuer folgte sogleich, und dies in beeindruckender Weise. Von Rohr, Leuenberger und die Gebrüder Uebelhard treffen das Tor noch vor dem Pausentee und drehen das Resultat auf 4:1.
Die Trainer sind für einmal in dieser Saison hoch zufrieden. Weiterspielen mit diesem Tempo und keine weiteren Gegentore zulassen.
Nach der Pause stehen die Oensinger defensiv einiges besser als noch in der ersten Halbzeit. Sie bauen das Spiel viel ruhiger auf. Man merkt, sie haben dieses Spiel noch lange nicht aufgegeben. Die Gäuer können das Niveau der ersten Halbzeit nicht ganz halten, es unterlaufen einige kleine Flüchtigkeitsfehler die eiskalt durch die Gegenspieler ausgenutzt werden. Kurz vor Schluss steht auf dem Zähler 6:5 für die Kestenholzer. Die Lions drücken, stehen mit 4 Spielern auf dem Feld und versuchen alles um den Ausgleich zu erzielen.
Doch ein krasser Fehlpass, der durch Ackermann abgefangen wird, können die Gäuer zum scheinbar sicheren 7:5 erhöhen. Doch einmal mehr zeigt sich, wie schnell Unihockey gehen kann. Knapp 5 Sekunden nach dem erneuten Anpfiff zappelt der Ball bereits wieder im Netz des eigenen Tores. Die nerven der Spieler auf der Bank liegen blank. Das Spiel dauert noch immer um die 20 Sekunden, der Ausgleich durch die Oensiger daher noch immer möglich. Doch die Nerven scheinen auch bei den Oensiger Ihre Wirkung zu zeigen. Die letzten Pässe kommen nicht mehr mit der nötigen Präzision um den Ausgleich zu erzielen.
Somit geht der UH KN einmal mehr gegen Oensingen als Sieger vom Feld und freut sich über den ersten Sieg in dieser Saison.

Line Up Spiel 1:
Tor: Studer
Linie 1: Ryser, Ackermann, F. von Arx, Rudolf von Rohr (C),
Linie 2: Bobst, Wiemann, P. Häfeli, Leuenberger
Linie 3: Martin Uebelhard, Matias Uebelhard, Ph. Häfeli, Felder

Strafen:
2“ Leuenberger (Stockschlag –> Penalty)

UH Kestenholz-Niederbuchsiten vs. SC Oensingen Lions II 7:6
1:1 Rudolf von Rohr (F. von Arx); 2:1 Leuenberger; 3:1 Martin Uebelhard (Ph. Häfeli); 4:1 Matias Uebelhard (Ph. Häfeli); 5:3 Ryser (F. von Arx); 6:4 Ackermann (Rudolf von Rohr); 7:6 Ackermann

 

Die Stimmung war nach dem Sieg im ersten Spiel entsprechend gut. Der nächste Gegner war ein alt bekannter aus den letzten Saisons, der TV Nunningen. Ein Favorit gab es eigentlich nicht, beide Teams konnten schon Siege gegeneinander Feiern. Gegenseitig waren die Sympatihen nicht wirklich gross, wieso wusste eigentlich niemand genau.

Nach dem Anpfiff verlief das Spiel relativ ruhig. Beide Seiten riskierten nicht zuviel und versuchten durch schnelles Umschalten den Gegner mit einem Konter zu erwischen. Einmal mehr in dieser Saison jubelten zuerst die Gegner, und dies gleich doppelt. Das Spiel schien ausgeglichen, doch die Gäuer hatten ein alt bekanntes Problem, die Chancenauswertung lies zu wünschen übrig.
Doch Heute spürte man einen wesentlichen Unterschied zu den letzten beiden Meisterschaftsrunden, jeder Kämpfte für jeden. Das Spiel wurde langsam aber sicher ruppiger und das wussten die Gäuer zu schätzen. P. Häfeli erkämpft sich den Ball, scheinbar bereits verloren hintern dem gegnerischen Tor, legt dem lauernden Leuenberger vor dem Tor direkt auf die Schaufel, 1:2 der Anschlusstreffer ist endlich da. Die Gäuer „brennen“, nächster Einsatz der 3. Linie, der zweite Häfeli im Bunde, jünger aber genau so stilsicher, schnappt sich den Ball und legt für Uebelhard auf. 2:2 Ausgleich. Voller Euphorie stürmen die Gäuer weiter an, doch leider auch ein bisschen zu unüberlegt. Die Nunniger nutzen einen Konter zum 2:3 Zwischenstand vor der Pause.
Jeder Spieler wusste, dieses Spiel wollte man gewinnen. Nach der Pause leistet sich der UH KN jedoch zu viele Stockschläge. Ph. Häfeli muss 2 Minuten auf die Bank. Das provozieren auf dem Platz ist bereits in vollem Gang. So lässt sich der Caiptain Rudolf von Rohr zu fest verärgern, versucht in Unterzahl den Ball hinter dem Tor mit vollem Körpereinsatz zu erkämpfen, und wird promt vom Schiedsrichter ebenfalls auf die Bank gestellt. Fast 4 Minuten Unterzahl verhiess nichts Gutes.
Doch an diesem Tag ging wirklich Jeder für Jeden. Das Powerplay wissen die Baselbieter nicht zu nutzen, auch nach beiden abgelaufenen Strafen steht noch das gleiche Resultat auf der Anzeigetafel. Plötzlich fliegt Leuenberger nach einer Balleroberung in die Bande, dieses mal darf ein Gegenspieler auf die Bank. Die Chance zum erneuten Ausgleich ist endlich da. Doch auch die Gäuer schieben den Ball zulange vor dem Tor hin und her, kein Tor nach 2 Minuten Überzahl. Es kommt noch Schlimmer. Im Gegenzug erzielt der Gegner das 2:4. Spätestens jetzt kocht die Halle im beschaulichen Ziefen.
Jeder Ball ist hart umkämpft und endlich, Ackermann schnappt sich das Spielgerät, tankt sich durch 2 Gegenspieler und vernascht den Torhüter im nahen Ecken. Das Feuer brennt erneut, Leuenberger auf Häfeli, 4:4 Ausgleich. Was für ein Spiel! Nächster Einsatz, F. von Arx rotiert um das gegnerische Tor, die Mannschaft steht bereits, die Spannung ist unerträglich. TOR!!! Mit einem eleganten Lupfer über das Bein des Torhüters versenkt von Arx den Ball. Das Spiel dauert noch knapp über 1 Minute. Die Gegner drücken mit 4 Spielern auf dem Feld lassen den Gäuern keine Sekunde verschnaufen. Doch zu übermotiviert wollen sie den Ball erkämpfen, Leuenberger fliegt einmal mehr in die Bande. Felder schnappt sich im Powerplay den Ball und zieht hinter das eigene Tor. Sofort wird er attackiert, doch was ist das?
Anstatt den freistehenden Mispielern abzugeben, verhadert er sich mit dem Gegenspieler, zieht sogar leicht vor das eigene Tor und setzt den Ball an den Posten. Studer rettet im letzten Moment. Die ganze Bank des UH KN tobt, der Schlusspfiff ist kaum zu hören. In den ersten Sekunden realisiert niemand den Sieg, Felder die arme Sau wird vom ganzen Team zusammengestaucht.

Doch der Ärger verfliegt bereits nach einigen Sekunden, alles noch mal Gut gegangen. Die 1. Mannschaft feiert nach den Damen ebenfalls ihre erste 4-Punkte-Runde.

Line Up Spiel 2:
Tor: Studer
Linie 1: Ryser, Ackermann, F. von Arx, Rudolf von Rohr (C),
Linie 2: Bobst, Wiemann, P. Häfeli, Leuenberger
Linie 3: Martin Uebelhard, Matias Uebelhard, Ph. Häfeli, Felder

Strafen:
2“ Ph. Häfeli (Stockschlag)
2“ Rudolf von Rohr (Übertriebene Härte)

UH Kestenholz-Niederbuchsiten vs. TV Nunningen 5:4
1:2 Leuenberger (P. Häfeli); 2:2 Martin Uebelhard (Ph. Häfeli); 3:4 Ackermann (Rudolf von Rohr); 4:4 P. Häfeli (Leuenberger); 5:4 F. von Arx