8. Meisterschaftsrunde 2. Mannschaft

 

Die Serie ist gerissen…

Die Saison neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Heute treten wir bereits zu unserer 2. Letzten Meisterschaftsrunde an, welche wiederum in Horriwil stattfindet. Auch an dieser Runde gönnen uns die Hockeygötter keine lange Nacht, denn unser 1. Spiel startet um 09.00 in der Früh. Folgende Info, auf welche ich im WordWideWeb gestossen bin, könnte uns jedoch positiv stimmen: Am Morgen beschleunigt Bewegung den Stoffwechsel und verschärft die geistige Agilität, zudem ist der Körper zu dieser Stunde erholt und bereit für eine körperliche Anstrengung. Na wenn das nichts heissen soll?!

Neben diesem guten Omen hat sich die zweite Mannschaft förmlich in einen Rausch gespielt. Seit sage und schreibe 42 Tagen musste sich das Team unter Leuenberger nicht mehr geschlagen geben, Wahnsinn! Kritiker werden jetzt sagen, dass es „nur“ drei Spiele waren… Nichts desto trotz möchte man sich dieses Hoch weiter zu Nutze machen!

Leider sind wir aber auch heute nicht komplett. Auf ganze fünf Spieler muss Leuenberger verzichten. Zum einen auf die Gebrüder Hauri. Thomas fehlt aufgrund einer Fersenverletzung, Leuenberger sagte dazu nur:

„Ach, der soll sich nicht so anstellen, bei mir zählen nur glatte Brüche als Verletzungen!“

Lukas verweilt derzeit in New York. Offiziell aus geschäftlichen Gründen, aber Insider wollen wissen, dass er die letzten Vertragsdetails für die nächste Saison aushandelt. Dann fehlt uns Kohli, welcher seit Donnerstag seine Karriere als professioneller Pokerspieler lanciert hat und scheinbar dem Spielfieber verfallen ist. Wir hoffen doch schwer, dass er bei einem Gewinn auch an seine Mannschaftskameraden denkt. Weiter fehlt uns heute auch Abwehrchef Wiemann. Getreu seinem Vornamen geniesst er den St. Patrick’s Day in London. Ebenfalls abwesend ist die lebende Legende David Flury, welcher immer noch aufgrund seiner Bänderverletzung ausfällt. Laut Teamarzt soll Flury bereits in 2 Wochen wieder ins Training einsteigen können. Da stellt sich die Frage, ob wir ihn bereits an unserer nächsten Runde, in 3 Wochen, wieder auf dem Platz bestaunen dürfen? Was wäre das für eine Geschichte, wenn er zum Abschluss der Saison, das Team nochmals als Kapitän anführt. Flury selbst hat bereits Andeutungen gemacht, dass diese Spielzeit eventuell seine letzte sein könnte! Unser Teamsenior steht bei 124 Spielen (15 Tore, 57 Assists, 50 Strafminuten) für den UHKN. Da hoffen wir doch, dass er in seinem zarten Alter nochmals mindestens eine Saison anhängt.

Lieber David, bitte lass uns nicht im Stich!

Als erstes trifft die 2. Mannschaft heute auf die Pinguine aus Schötz. Schötz braucht noch einen Punkt um sich den 1. Platz vorzeitig zu sichern und so das Ticket für die 3. Liga zu lösen. Da wollen wir doch diese Aufstiegsparty vermiesen. Zum anderen steht das Duell gegen Unihockey Schüpfheim an. Mit einem Sieg könnte der UHKN tabellenmässig mit den Luzernern gleichziehen. Die Ausgangslagen sind also für beide Spiele extrem spannend.

Unihockey Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. UHC Pinguin Schötz

Es geht los! Die ersten paar Minuten sind verhalten, ehe Jäggi auf Grütter passt, der gekonnt den Ball im Tor unterbringt. 1:0 Führung! Das war aber wohl auch gerade der Weckruf für die Pinguine, denn diese drehen nun richtiggehend auf. Zuerst der Ausgleich zum 1:1 und dann noch zwei Tore drauf zur 3:1 Führung aus Sicht der Schötzer. Die Spieler des UHKN sind perplex, lassen sich aber deshalb nicht aus dem Konzept bringen. Es geht hoch zu und her. Die Gäuer treffen entweder den Pfosten, oder der gegnerische Torwart glänzt mit fantastischen Paraden. Kurz vor der Pause denkt sich Ackermann nichts dabei und überlässt den Ball Uebelhard, welcher sich durch die Abwehr tanzt und den Anschlusstreffer erzielt. Mit diesem Spielstand gehen wir auch in die Pause. Headcoach Leuenberger ergreift das Wort und motiviert die Spieler. Die Chancen sind da, Abwehr funktioniert auch, weiter so! Nach dieser kleinen Verschnaufpause geht’s weiter in Horriwil. Im ersten Einsatz nach der Pause holt die 3. Linie einen Freistoss heraus. Bürgi passt auf Ackermann, welcher den Ausgleich erzielt. Leider schlagen die Pingus wieder mit einem Doppelpack zu und so rennt die 2. Mannschaft bereits wieder einem 2-Tore-Rückstand hinterher. Es ist kaum zu glauben, aber wieder ist es die Kombination Bürgi / Ackermann, welche für den Anschlusstreffer sorgt. Noch fünf Minuten sind zu spielen und die Gäuer glauben immer noch fest daran, mindestens einen Punkt aus diesem Spiel mit nach Hause zu nehmen. Doch da haben wir uns wieder einmal zu früh gefreut. Erni, der wirblige Stürmer, wird für 2 Minuten auf die Strafbank geschickt nach einem Bodenspiel. Auch die Proteste in Richtung Schiedsrichter von Zuschauer Flury konnten daran nichts ändern. Die Schötzer nutzen diese Überzahlsituation schonungslos aus und ziehen bis auf 4:8 aus Gäuer Sicht davon. Nur noch wenige Sekunden verbleiben! Headcoach Leuenberger tigert nervös an der Seitenlinie herum und nimmt ein Time-Out. „Wir können nichts mehr verlieren, also werfen wir nochmals alles nach vorne und spielen, wenn möglich, ohne Torwart um den Druck auf das gegnerische Tor zu erhöhen.“ Diese Taktik schlägt ein, auch wenn der 4-Tore-Rückstand nicht mehr aufgeholt werden kann. Das Duo von Arx (2 Assists) und Grütter (2 Tore) sorgen für die Tore 5 und 6 auf Seiten der Gäuer. Das Endergebnis von 8:6 für Schötz, täuscht ein wenig, da die beiden Mannschaften über 35 Minuten hinweg auf demselben Niveau spielten. Das bedeutet der Aufstieg für die Pinguine aus Schötz! Herzliche Gratulation von unserer Seite! Wir werden euch folgen, vielleicht schon nächste Saison?

Somit ist mit dieser Niederlage für die 2. Mannschaft die kleine Serie gerissen, schade. Ob wohl heute noch auf die Siegesstrasse zurückgekehrt werden kann? Da sind wir doch gespannt, in wenigen Momenten steigt das Spiel 8. gegen 9. der Tabelle, oder anders gesagt, Unihockey Kestenholz-Niederbuchsiten II gegen Unihockey Schüpfheim II.

Unihockey Schüpfheim II vs. Unihockey Kestenholz-Niederbuchsiten II

Wie in der Einleitung bereits erwähnt, könnte die 2 Mannschaft mit einem Sieg über Schüpfheim einen Tabellenrang nach oben klettern. Das Spiel läuft. Headcoach Leuenberger warnte davor, dass die Partie sehr physisch werden könnte und er hatte definitiv nicht zu viel versprochen. Viele Aktionen sind an der Grenze der Legalität oder leicht darüber und daher ist das Spiel auch von vielen Pfiffen des Schiedsrichters geprägt. Ein sauberer Spielaufbau gestaltet sich als schwierig und die Intensität bleibt hoch. Nach einer torlosen Anfangsphase schlagen die Luzerner zu. Führung für Schüpfheim. Die Gäuer lassen sich jedoch nicht aus dem Konzept bringen und da kommt Ingold plötzlich an den Ball. Ingold profitiert von einem Fehlpass des gegnerischen Verteidigers und lässt sich nicht zweimal bitten. Mit einem satten Schuss ins hohe Eck zeigt Ingold klar und deutlich auf, wer hier der Chef auf dem Platz ist und sendet auch ein Zeichen an Coach Leuenberger, der ihn die zweite Hälfte des ersten Spiels auf die Bank setzte. 1:1 unentschieden! Das Spiel bleibt ein Kampf und von Arx kämpft ein wenig zu hart. Ein Stockschlag von hinten gegen den Ballführenden bringt ihm eine 2-minütige Verschnaufpause auf der Strafbank ein. Da passiert es, wir erhalten das Überzahltor, welches den Schüpfheimer die zwischenzeitliche Führung einbringt. Mit diesem Resultat geht’s zum Pausentee. Leuenberger appelliert an die Mannschaft, doch wieder so wie im 1. Match zu spielen. Sauber auslösen, sich nicht verunsichern lassen und keine unnötigen Strafen provozieren. Sind wir doch gespannt, ob die Mannschaft die Pausenansprache dieses Mal umsetzen und in Toren ummünzen kann. Auf jeden Fall ist der Anfang der 2. Hälfte erfolgsversprechend. Ackermann trifft nach einem Freistoss leider nur den Pfosten, aber auch sonst arbeitet jede Linie energischer nach vorne und sucht den Ausgleichstreffer. Und da passiert es! Grütter trifft nach Pass von Jäggi zum 2:2 Ausgleich. Erleichterung macht sich bei den Gäuern breit, aber zu gleich auch Motivation, so weiterzufahren. Die Hockeygötter haben aber einmal mehr etwas dagegen. Ackermann erhält eine unnötige 2-Minuten-Strafe, wegen wiederholtem Stockschlag. Glücklicherweise überstehen wir diese Unterzahlsituation unbestraft. Das Spiel geht langsam dem Ende zu und es bleibt nicht mehr viel Zeit um das Siegestor zu schiessen. Henzirohs zeichnet sich durch unzählige Paraden aus und die Stürmer versuchen ihr bestes. Zum Beispiel von Arx, welcher einen Schuss abgibt, aber leider den besser postierten Grütter nicht sieht. Oder Perriard, welcher das leere Tor verfehlt. Haben wir da richtig gelesen? Das leere Tor verfehlt? Für jemanden, der das Spiel nicht live gesehen hat, mag das unmöglich vorkommen. Wie konnte das nur passieren? Bürgi spielt Ackermann an, welcher den Verteidiger überläuft, dann verschiebt sich der Torwart und verhindert einen Direktschuss, weshalb Ackermann auf den freien Perriard ablegt. Dieser könnte nur noch einschieben. Na ja, wie dem auch ist, wir möchten hier niemanden blossstellen. Lieber Michi, wir können dir verzeihen! Besser gesagt hat die Harasse Bier nach dem Spiel sehr geholfen was das Verzeihen angeht. Auch den besten Hockeyspielern kann das passieren. Das Spiel ist zu Ende 2:2. Das bedeutet, falls die wilden Tiger aus Härkingen beide Spiele verlieren sollten, bleiben wir auch nächste Saison definitiv in der 4. Liga. (Nachtrag der Redaktion: Die Härkinger haben tatsächlich beide Spiele verloren, die 2. Mannschaft spielt also auch nächste Saison 4. Liga Unihockey.) Nun bleibt uns nur noch ein kleiner Ausblick auf den Saisonabschluss in 3 Wochen. Da kommt es auch wieder zu zwei äussert spannenden Duellen. Zum einen gibt es ein Derby gegen die eben genannten wilden Tiger, welche uns definitiv in Richtung 5. Liga verlassen werden und zum anderen treffen wir auf die 2. Platzierten Kannibalen aus Richenthal. Mit 2 oder mehr Punkten könnte mit ein wenig Glück sogar noch ein Tabellenrang gut gemacht werden und so die Saison doch noch versöhnlich abgeschlossen werden. Wir freuen uns auf Eure Unterstützung.

Line Up:

Tor: Hürlimann (1. Match), Henzirohs (2.Match)
Linie 1: Kälin,Uebelhard (C), Ingold, Erni
Linie 2: Jäggi, Grütter, von Arx
Linie 3: Ackermann, Bürgi, Perriard

UH Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. UHC Pinguin Schötz 6:8 (2:3)
1:0 Grütter (Jäggi), 2:3 Uebelhard (Ackermann), 3:3 Ackermann (Bürgi), 4:5 Ackermann (Bürgi), 5:8 Grütter (von Arx), 6:8 Grütter (von Arx)
Strafen: 2‘ Erni (Bodenspiel)

Unihockey Schüpfheim II vs. Unihockey Kestenholz-Niederbuchsiten II 2:2 (2:1)
1:1 Ingold, 2:2 Grütter (Jäggi)
Strafen: 2’ von Arx (Stockschlag), 2’ Ackermann (Stockschlag)