7. Meisterschaftsrunde 2. Mannschaft

Matchbericht der Unihockeyrunde vom Sonntag, 26. Februar 2017

Wir schreiben den letzten Sonntag vor der Fastenzeit. Bereits im tiefen Mittelalter war es Brauch, diesen letzten Abend noch ausschweifend zu feiern. Es wurde, das eigene Gesicht hinter Masken versteckt, getanzt, fürstlich gespeist und auch reichlich getrunken. Es ist also keine Überraschung, dass sich diese Tradition über so viele Jahre gehalten hat.

Dementsprechend „traditionsbewusst“ sahen am frühen Sonntagmorgen die Spieler der 2. Mannschaft aus. Die Stunden, welche die Spieler im heimischen Bett verbrachten, konnten wohl bei den meisten an einer Hand abgezählt werden. Speziell Bernhard (Name von der Redaktion geändert), welchem Leuenberger doch heute die Kapitänbinde anziehen wollte, fand den Heimweg wohl erst mit den ersten Sonnenstrahlen. Wie dem auch sei, Leuenberger hielt dennoch an seiner Planung fest und ernannte B. zum Kapitän, was ihm Recht geben wird! Der Kapitänwechsel erfolgte aufgrund der Abwesenheit des in die 1. Mannschaft aufgebotenen Hügis. Die 7. Meisterschaftsrunde fand übrigens im malerischen Horriwil statt.

UH Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. UHC Oekingen III

Der Eröffnungsmatch der 7. Runde wurde pünktlich um 09.00 durch den Schiedsrichter angepfiffen. Die ersten paar Minuten verliefen eher ruhig, es machte den Anschein, dass der eine oder andere noch ein wenig verschlafen ist. Doch da passiert es. Die Abwehr der Gäuer ist für einen kurzen Moment unaufmerksam und schon zappelt der Ball im Netz. Ein Ruck geht durch die Mannschaft und nur wenige Sekunden später rauscht Lukas Hauri heran, legt gekonnt auf Dominik Grütter ab und das Spiel ist wieder ausgeglichen. Nun beginnt sich das Ticket für die Zuschauer zu lohnen, denn die Spieler des UHKN spüren, dass heute gegen diese Oekinger etwas zu holen ist. Was wir nun erleben dürfen ist an Seltenheit kaum zu übertreffen. Statistisch gesehen kommt eine totale Sonnenfinsternis häufiger vor. Abwehrbollwerk Bürgi setzt zum Sprint an, er umtanzt gekonnt zwei Gegenspieler und zimmert den Ball aus einem schier unmöglichen Winkel am Torwart vorbei ins Gehäuse. Jetzt ist aber richtig was los in der Halle. Plüschtiere, Unterwäsche, Autoschlüssel, Becher, Rosen und noch vieles mehr, wird aus Freude auf den Platz geworfen. Es dauerte ein paar Minuten, bis sich alles wieder beruhigt hatte und bis weitergespielt werden konnte. Leider fiel kurz vor der Pause noch der Ausgleich zum 2:2 Pausenstand. Headcoach Leuenberger machte in seiner motivierenden Pausenansprache klar, dass heute nur ein Sieg zählt. Beide Mannschaften kommen gestärkt aus der Pause zurück. Zum Glück dauert es nur wenige Sekunden bis unser Duo Hauri und Grütter erneut zuschlagen. 3:2 zugunsten des UHKN. Ja es kommt noch besser! Es scheint als wären Wiemann und Kälin heute in einer Topverfassung. Eine herrliche Kombination bringt diese beiden vors gegnerische Tor, Wiemann so uneigensinnig wie wir ihn kennen, legt auf den besser postierten Kälin ab und schon steht 4:2. Ob der Vorsprung wohl über die verbleibende Zeit gerettet werden kann?

Ich kann euch versichern, es fallen noch einige Tore! Es folgen zwei wunderschöne Tore auf der Seite der Gäuer. Zuerst schnappt sich Bürgi den Ball und setzt wiederum zum Solo an, praktisch eine Kopie des ersten Tors. Und das verrückte ist, er trifft auch diesmal! Bürgi, was auch immer du vor dem Match gemacht hast, mach es wieder! Da ist es nicht verwunderlich, dass er am Ende des Spiels zum „Man of the Match“ gekürt wird. Auch Studer, Headcoach der 1. Mannschaft, welcher auf der Tribüne sass, ist diese Leistung nicht entgangen. Ob da bereits ein Kontakt stattgefunden hat? Auf Nachfrage bei Studer, liess dieser kurz und knapp verlauten: „Vorhersagen sind immer schwierig — vor allem über die Zukunft.“ Abgeneigt scheint er also schon mal nicht zu sein. Wir werden euch auf dem Laufenden behalten! Nun das Spiel geht weiter und zwar wird es zu einem offenen Schlagabtausch, das Spiel wird auch intensiver und härter. Hauri zeigt den Oekingern aber klar auf, wer hier der Chef auf dem Platz ist und ballert den Ball von der Mittellinie ins obere rechte Eck. 6:2! Leider fällt unsere 2. Mannschaft wieder in die altbekannten Verhaltensmuster zurück. Innert kürzester Zeit erhalten wir 2 Gegentore. Leider eines auch in Überzahl, da sich Bürgi mit einem unnötigen Handspiel aus dem Spiel genommen hat. Wenig später grätscht Kohli in Holzfällermanier den Gegenspieler um, wieder 2 Minuten in Unterzahl. Unglaublich wie die Gäuer in der Leistung nachlassen, die Oekinger kommen auf 6:5 heran! Ob es sogar noch für den Ausgleich reicht? Dank einer sensationellen Schlussphase unseres Torhüters Hürlimann dürfen wir uns über 2 wichtige Punkte aus dem ersten Spiel freuen. Das Zittern am Schluss des Spiels war mehr als nur unnötig, aber die Leistung zuvor war sehenswert. Wir sind also gespannt auf den nächsten Gegner, den UHC Wohlhusen!

UH Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. UHC Wohlhusen

Bereits an der letzten Runde gegen den TSV Deitingen zeigte man eine gute Leistung und gegen Oekingen konnte man diese das erste Mal bestätigen. Bleibt also zu hoffen, dass die Gäuer, zwar etwas spät, aber wir kennen ja alle das Sprichwort, zu einem Lauf ansetzen können. Tabellarisch ist der zweite Gegner mit dem ersten auf Augenhöhe, aber Leuenberger warnt seine Schützlinge bereits vor dem Spiel vor den laufstarken Entlebuchern. Wussten Sie, dass in Wohlhusen die kleine Wigger in die Emme fliesst? Das muss ja fast ein Zeichen dafür sein, dass Bürgi, alias Wigger genannt, seiner Torfreude im zweiten Spiel freien Lauf lässt…

Der Scouting Staff von Leuenberger scheint seine Arbeit anständig gemacht zu haben, schon früh im Spiel sind die angesprochenen Stärken von Wohlhusen zu sehen. Im Gegensatz zum vorherigen Spiel müssen sich die Gäuer enorm umstellen, was leider nicht von Anfang an gelingt. Henzirohs, der im zweiten Spiel das Tor hütet, muss sich schon früh geschlagen geben. In anderen Spielen dieser Saison wäre die Mannschaft nun eingebrochen, aber heute nicht! Die Spieler können sich sammeln und halten mit dem Gegner mit. Lukas Hauri schaltet nach seinem Ballgewinn schnell und spielt auf von Arx, dieser spielt den Ball wunderbar auf den freistehenden Grütter, der nur noch einschieben muss. Wunderbar herausgespieltes Tor und bereits das vierte Tor der heute äusserst stark spielenden Linie um Kapitän L.Hauri. Die erste Halbzeit plätschert anschliessend nur noch so dahin und die Teams trennen sich mit 1:1 in die Pause.

Die zweite Hälfte startet aber verheissungsvoll. Kohli versuchts aus der Distanz, der Torhüter lässt den Ball abtropfen und Ackermann ist der Gedankenschnellste und kann den Ball im Tor unterbringen. Mit dieser Führung im Rücken können die Gäuer frisch aufspielen und Kapitän Hauri holt sich seinen vierten Scorerpunkt und kann sogar auf 3:1 erhöhen! Könnte das tatsächlich die erste 4-Punkte-Runde werden? Der weitere Spielverlauf gestaltet sich offen, die Wohlhuser wollen rankommen und die Solothurner wollen die Führung vergrössern. Vorerst haben die Luzerner mehr Glück und können den Anschlusstreffer erzielen, ehe sich dann Kälin auch zum zweiten Mal in die Torschützenliste eintragen kann. Wie auch Hürlimann im ersten Spiel muss sich Henzirohs im zweiten Spiel mehrfach auszeichnen, beide Torhüter zeigen heute, weshalb sie sich den Platz im Tor teilen müssen, herausragend! Doch auch er hält nicht alles und wieder sind die Wohlhuser dran. Für Fans ist dieses Spiel eine Achterbahn der Gefühle, für neutrale Zuschauer eine Wahnsinnspartie. Und an den Schlusspfiff ist noch gar nicht zu denken! Dem UHKN wird in aussichtsreicher Position ein Freistoss zugesprochen. Kohli legt ab auf Ackermann und zum zweiten Mal führt diese Kombination zum Torerfolg! 5:3, das muss doch der Sieg sein! Die Schlussphase gleicht der vom ersten Spiel. Die Gäuer werden nervös, wer kann es ihnen auch verübeln, so selten wie sie eine Führung verteidigen mussten. Kein Wunder dass die Luzerner die Unsicherheit spüren, sie erhöhen den Druck und ersetzen den Torwart durch einen vierten Feldspieler. Früh zeigt sich die Wirkung des vierten Mannes. Ein halbhoher Pass vors Tor und der freie Mann hämmert den Ball in den Winkel. An dieses Tor wird sich der Spieler noch lange erinnern, wahrscheinlich gelingt ihm das nie wieder. Noch ein Tor und nur noch wenige Minuten zu spielen. Die Luzerner schnüren die Spieler vom UHKN zu, die kaum für Entlastung sorgen können. Dann kommt es wie es kommen musste, die von Arx ist für einen Moment unkonzentriert, vergisst seinen Gegenspieler und der steht 8 Sekunden vor dem Schlusspfiff alleine vor dem Tor. Selbst Henzirohs kann dem Treffer nichts mehr entgegen setzen, Ausgleich. Das war es dann auch, 5:5 lautet der Schlussstand, dementsprechend enttäuscht sehen die Gesichter des UHKN aus. Aber Leuenberger nimmt seine Jungs nach dem Spiel sofort zusammen und führt ihnen vor Augen, was sie heute geleistet hatten. 4 Punkte wären schön gewesen, aber wann hat die zweite Mannschaft zum letzten Mal drei Zähler geholt? Genau das müssen die Spieler mitnehmen, nicht etwa den späten Ausgleichstreffer, sondern die starke Leistung über zwei Partien!

Später an diesem Fasnachtssonntag bestritt auch die erste Mannschaft ihre Runde und konnten im Gegensatz zum Zwöi nur zwei Punkte einfahren. Die Stimmen rund um und Gerüchten zufolge auch im Verein werden laut, dass auf die neue Saison die zwei Mannschaften komplett ausgetauscht werden sollen! Präsident Ryser, dem wir noch zum Vaterglück gratulieren wollen, wollte sich noch nicht zu dem Thema äussern…

Line Up:

Tor: Hürlimann, Henzirohs
Linie 1: Kälin, T. Hauri, Wiemann
Linie 2: L. Hauri, Grütter, von Arx
Linie 3: Bürgi, Kohli, Perriard, Ackermann

UH Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. UHC Oekingen III 6:5 (2:2)
1:1 Grütter (L.Hauri), 2:1 Bürgi, 3:2 Grütter (L. Hauri), 4:2 Kälin (Wiemann), 5:2 Bürgi, 6:2 L. Hauri
Strafen: 2‘ Bürgi (Handspiel), 2‘ Kohli (Blutgrätsche)

UH Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. UHC Wohlhusen 5:5 (1:1)
1:1 Grütter (von Arx), 2:1 Ackermann (Kohli), 3:1 L.Hauri, 4:2 Kälin (Wiemann), 5:3 Ackermann (Kohli)