2. Meisterschaftsrunde 1. Mannschaft

„Wo ist der Raum“

Wir schreiben den Sonntag 9. Oktober 2016, grau und kalt gewinnt der Winter langsam an Raum. Raum, der hat uns ebenfalls gefehlt bei diesem ersten Spiel gegen den UHC Scorpions Oftringen. Bereits beim Start in das Spiel konnte der Gegner fast alle Zweikämpfe für sich gewinnen, ob durch Körpereinsatz oder das nötige Ballglück, wir rannten gegen eine Wand an. Die relativ lasche Spielaufsicht tat den Rest in dieser ersten Halbzeit. Auch klare Stockschläge auf beiden Seiten wurden nicht geahndet, was zu einem sehr ruppigen Spiel führte. Oftringen schaltete enorm schnell um und konnte uns so mal um mal überlaufen und die Führung ständig erhöhen.

Nach der Halbzeit versucht man endlich ebenfalls den ersten Treffer zu erzielen und endlich ins Spiel zu finden. Dies klappte in den ersten Minuten soweit sehr gut. Endlich konnten wir einige Zweikämpfe gewinnen und uns die eine oder andere Chance erspielen. Leider blieb es bei den Chancen, der Ball wollte einfach nicht ins Tor.
Da wir jetzt extrem Offensiv agierten, konnte der Gegner noch den einen oder anderen Konter erfolgreich abschliessen. So Stand am Ende des Spiels 8:0 für Oftringen. Aus diesem Spiel mussten wir möglichst rasch unser Schlüsse ziehen und danach abhacken. Wir wussten alle, dass diese Leistung nicht reicht für in der 3. Liga.

UHC Scorpions Oftringen vs. UH Kestenholz-Niederbuchsiten 8:0

Strafen: 2` Bobst (Abstand)

Line up:
Tor:                   Studer
Linie 1:             Rudolf von Rohr (C), P. Häfeli, Felder, M. Uebelhard
Linie 2:             F. von Arx, Ph. Häfeli, Bobst
Linie 3:             Brunner, Leuenberger, Dinu Uebelhard, Ackermann

Bemerkungen: Keine

„Das Licht am Ende des Tunnels“

In den letzten beiden Spielen hatten wir 15 Tore kassiert und nur gerade 2 erzielen können. Entsprechend starteten wir doch recht verunsichert in dieses zweite Spiel, gegen einen uns unbekannten Gegner, den UHC Basel United II. Das Ziel wurde vom Headcoach ganz klar definiert, 2 Punkte oder es gab Sonderschichten.
Einen verschlafenen Start wie im ersten Spiel wollte man unbedingt vermeiden. Dies klappte auch sehr gut, von Anfang an konnten wir einen hohen Druck auf den gegnerischen Ballführer machen. Dies war auch zwingend nötig, immer wieder versuchten die Angreifer durch die Mitte zu ziehen, und abzuschliessen. Der Schiedsrichter sah bei einem dieser Angriffe ein Sperren eines unbeteiligten Gegenspielers, was uns zur ersten Überzahl an diesem Sonntag verhalf. Nur einige Sekunden später, geht die Hand erneut hoch vom Schiedsrichter. Zu wenig Abstand des Gegenspielers bei einem Freistoss. Dies bedeutete fast 4 Minuten Überzahl für die Gäuer. Doch die Torlaune war noch nicht zurück. Die Minuten verstrichen ohne ein so nötiges Tor auf unserer Seite.
Kurz nach den Strafen konnten wir endlich jubeln, der Ball zappelt nach einem Abschluss von Von Rohr im Netz. Doch nur kurze Zeit später kann der Gegner einer seiner wenigen Chancen zum Ausgleich verwerten.

Nach der Pause ist allen klar, dieses Spiel können wir gewinnen. Endlich konnten wir unser gewohntes Spiel aufziehen, schnelle Angriffe mit schönen Kombinationen. Mit einem Hacken, das Tor trafen wir nicht. Mal um mal rannten wir an um Schlussendlich am Torhüter oder unserer eigenen Unfähigkeit zu scheitern. Das Spiel befand sich bereits in der effektiven Spielzeit, alle wurden langsam Nervös, als Von Rohr das Erlösungstor aus der Drehung heraus erzielen kann. Den kleinen Vorsprung konnten wir noch über die letzte Minute retten und so doch noch einen 2:1 Sieg verbuchen.

UH Kestenholz-Niederbuchsiten vs. UHC Basel United II 2:1
1:0 Rudolf von Rohr (P. Häfeli); 2.1 Rudolf von Rohr (P. Häfeli)

Strafen: keine

Line up:
Tor:                   Studer
Linie 1:             Rudolf von Rohr (C), P. Häfeli, Felder, M. Uebelhard
Linie 2:             F. von Arx, Ph. Häfeli, Bobst
Linie 3:             Brunner, Leuenberger, Dinu Uebelhard, Ackermann

Bemerkungen: Keine