1. Meisterschaftsrunde 2. Mannschaft

Wir schreiben den 25. September 2016 und das ist nicht nur der Start der neuen Saison, es ist auch das erste Pflichtspiel von Simon Leuenberger als Headcoach in den Diensten des Unihockey Kestenholz-Niederbuchsiten.

Als ersten Gegner erwartet das Team aus dem Gäu die Stockfreunde aus Horriwil. Beide Teams starten eher verhalten in diese Partie, lange passiert nichts und das Spiel ist geprägt von Ungenauigkeiten und unnötig vielen Stockschlägen. Die fehlende Konzentration der Kestenholz-Niederbuchsiter wird dann aber plötzlich durch die Stockfreunde aus Horriwil mit einem Doppelschlag aus der Ferne bestraft. Dieser Weckruf genügt jedoch nicht, um die Gäuer zu wecken, auch nach diesen Toren gewähren sie dem Gegner zu viel Platz und decken die Vorhände ungenügend ab. Erneut zittert der Ball im Netz und auch das wieder zwei Mal nacheinander! Trotz einem guten Vorbereitungsprogramm und einem überzeugenden Testspiel gegen Murgenthal muss der UH-KN zur Pause nach einer sehr schwachen Leistung einem 0:4 hinterher jagen.
In der Pause versucht Coach Leuenberger seine Spieler nochmals zu aktivieren und fordert eine deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit. Doch leider zeigt sich keine Wirkung und nun kommt zu allem Unvermögen noch Pech dazu. Nach einer Strafe von Erni muss auch Bürgi auf der Strafbank Platz nehmen und der UH Kestenholz-Niederbuchsiten muss weitere drei Gegentore hinnehmen. 0:7, das hat sich das Team anders vorgestellt und setzt alles daran, noch wenigstens einen Treffer zu verzeichnen. Doch auch das ist ihnen verwehrt geblieben…

Headcoach Leuenberger richtete nach dem Spiel folgende Worte an die Journalisten:

«Das Problem ist der Hang zu „Septemberhockey“. Im September neigen nominelle Spitzenteams zu defensiver Nachlässigkeit und offensiven Larifari.»

Im zweiten Spiel möchten es die Spieler von Leuenberger dann zeigen, dass es auch anders geht. Der Gegner ist niemand anderes als der STV Kappel, Zeit für ein Derby! Dass es sich bei diesem Spiel um ein wichtiges Spiel handelt, zeigt sich schon zu Beginn. Der UH-KN ist viel aktiver und erspielt sich auch einige Torszenen. Doch auch hier muss man wieder zuschauen, wie der Gegner aus der Ferne das 1:0 erzielt. Im Gegensatz zum ersten Spiel geben die Jungs aber nicht auf, sondern versuchen weiterhin dem Gegner ihr Spiel aufzuzwingen, was auch teilweise gelingt. Aber aufgrund einzelnen Aussetzern in der Defensive muss Henzirohs in der ersten Halbzeit noch zwei Mal hinter sich greifen. Zur Pause steht es wieder 0:3 aus Sicht des UH-KN. Leuenberger muss sich auch jetzt wieder etwas einfallen lassen, wie er seine Spieler für die zweite Halbzeit motiviert. Keine leichte Aufgabe für den neu-engagierten Trainer. Die Pausenansprache scheint Wirkung zu zeigen! Kurz nach Wiederanpfiff bringt die zweite Linie, auf die Leuenberger grosse Stücke hält, das Team mit dem 1:3 wieder zurück in die Partie. Nach einem öffnenden Pass von Bürgi auf Ackermann zieht dieser an der Seitenlinie zwei Gegner auf sich, sieht Perriard in der Mitte und der kann dann in aller Ruhe einschieben. Hoffnung kommt wieder auf und das zieht sich durch das gesamte Team! Daraufhin werden viele Chancen erspielt, jedoch fehlt noch das letzte Quäntchen Glück zum Torerfolg. Während der grössten Druckphase der Kestenholzer-Niederbuchsiter können die Kappeler durch einen Konter sogar das 1:4 erzielen, ein Tiefschlag. Doch noch immer kämpfen die Jungs weiter und durch Grütter, eingeleitet von Uebelhard, kommt man noch einmal auf 2:4 an Kappel ran. Nun setzt Leuenberger alles auf eine Karte und nimmt den Torhüter raus. Schuss um Schuss zieht knapp am Tor vorbei und auch die Torumrandung spielt mehrmals den Schutzengel für die Kappeler. Doch durch die offene Spielweise ergeben sich auch Konter und einen von diesen nutzt der STV Kappel zum 2:5, welches auch gerade das Schlussresultat darstellt.

Eine enttäuschende Eröffnungsrunde für die zweite Mannschaft, auch Leuenberger gibt sich nach dem Spiel ein wenig ratlos:

«Wenn es läuft, sieht alles so einfach aus. Wenn es nicht läuft, wird es zum Mysterium.»

Doch man gibt sich nicht geschlagen und will in der nächsten Runde wieder voll angreifen, um die ersten Punkte der Saison nach Niederbuchsiten zu holen.

Line Up:

Tor: Henzirohs
Linie 1: Uebelhard, Kälin, Erni, Grütter
Linie 2: Ackermann, Bürgi, Perriard, Ingold
Linie 3: Flury, von Arx, Kohli, Jäggi

UH Kestenholz – Niederbuchsiten II vs. Stockfreunde Horriwil 0:7

Strafen: Bürgi 2′, Erni 2′

STV Kappel II vs. UH Kestenholz – Niederbuchsiten II 5:2

1:3 Perriard (Ackermann), 2:4 Grütter (Uebelhard)