Kategorie-Archiv: Spielberichte 2. Mannschaft Saison 2017/2018

2. Mannschaft 2. Meisterschaftsrunde

Matchbericht der Unihockeyrunde vom Sonntag, 15. Oktober 2017

Der Trainingsbesuch am Freitag vor der Runde war ausserordentlich hoch! Das zeugte davon, dass sich Leuenbergers Mannen etwas vorgenommen haben und den verpatzten Saisonstart wettmachen wollen. Der für einige kurze Nacht zum Trotz erscheinen alle pünktlich und überraschend frisch an die Besammlung. Ein weiteres Indiz dafür, dass die Jungs bereit und motiviert sind! Heute geht’s ins kleine und idyllische Horriwil. Wie vermutet schläft das fast 900-seelendorf am vernebelten Sonntagmorgen, wie wir es ihm wahrscheinlich gleichgetan hätten.

Die Gegner am heutigen Tag sind der Unihockey TV Grosswangen IV und Biberist Aktiv. Erstere sind mit einem Feuerwerk in die Saison gestartet, zwei Siege aus der ersten Runde. Auch wenn sie heute nur mit 6 Feldspielern angereist sind, muss man sich also auf eine torgefährliche, aber trotzdem defensiv nicht sattelfeste Mannschaft gefasst machen. Biberist Aktiv konnte zwar nicht mit der gleichen Punktezahl protzen, aber mit den geschossenen Toren allenfalls. Ein Dutzend Treffer verbuchten die Wasserämtern in den ersten Spielen, konnten aber nur einen Punkt nach Hause nehmen. Der UHKN trifft also auf torhungrige Gegner, ob Leuenberger die Mannschaft auch dementsprechend vorbereitet hat?

Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. Unihockey TV Grosswangen IV

Der Gegner aus Grosswangen reist mit lediglich sechs Feldspieler an, welche alle definitiv über dem Altersschnitt der Gäuer liegen. Doch das will ja nichts heissen, denn die Routine und die Abgeklärtheit sind zwei Dinge, die am Spiel des UHKNs ständig zu bemängeln sind. Doch die Gäuer nehmen ausnahmsweise von Anfang die Zügel in ihre eigenen Hände. Scheint also fast alles so zu laufen, wie das Leuenberger in der Garderobe auf der Taktikmappe aufgezeigt hatte. Aber ihr habt es wahrscheinlich am „fast“ bereits geahnt, entgegen dem Spielverlauf kann Grosswangen die Führung erzielen. Die Gäuer lassen sich davon aber nicht aus dem Konzept bringen. Weiterhin ziehen sie das Spielgeschehen an sich und lassen die Grosswangner nicht ins Spiel kommen. Nach jedem Ballverlust wird der Gegner unter Druck gesetzt und das zahlt sich aus und zwar doppelt! Ackermann erobert sich gleich zwei Mal die Kugel und macht aus dem Rückstand eine Führung! Nach den Toren Ackermanns geschieht nicht mehr allzu viel in der ersten Hälfte. Der UHKN hat das Spiel im Griff, kann sich Chancen erarbeiten, jedoch die Führung nicht weiter ausbauen.

Die zweite Halbzeit beginnt, wie die erste aufgehört hat. Der UHKN dirigiert das Spielgeschehen, lassen den Gegner laufen und kommen zu Chancen. Auch eine unnötige 2-Minuten-Strafe von Bürgi (Abstand) wird unbeschadet überstanden und in der Folge kann dann Uebelhard sogar auf das 3:1 erhöhen. So weit so gut. In der Folge erhält Kohli die zweite 2-Minuten-Strafe des Spiels, ausgerechnet wieder wegen Abstand! Unfassbar. Leuenberger ist zurecht stinksauer! Doch wieder kommen die Gäuer ungeschoren davon. Aber die Luzerner fanden durch die Überzahlsituation ins Spiel, nahmen gar das Zepter in die Hand… das hatte Folgen. Hürlimann muss kurz darauf gleich mehrfach hinter sich greifen und der UHKN muss den Ausgleich in Kauf nehmen. Auch im weiteren Spielverlauf können die Gäuer nicht mehr ins Spiel zurückfinden. Eine weitere Strafe von Kohli wegen übertriebenem Körpereinsatz macht die Situation noch schwieriger und die Mannschaft von Leuenberger fällt auseinander! Drei weitere Male hat Hürlimann nur noch das Nachsehen, die Partie geht mit 3:6 verloren.

Die Ursachen für die Niederlage sind klar. Trotz einer herausragenden ersten Halbzeit lässt der UHKN durch unnötige Strafen den Gegner ins Spiel kommen, verliert in der Folge völlig den Faden und kann sich nicht von dem Schock erholen. Die Fans sind gespannt, ob Leuenberger die Mannschaft pünktlich auf den zweiten Match gegen Biberist wieder auf die Beine bringt…

Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. Biberist Aktiv

Nostalgie mag ja was Schönes sein, doch an letzte Saison möchte man sich bei besten Willen nicht zu oft erinnern. Inexistente Defensive, gegen Null tendierende Torgefahr und vor allem verschlafene Starts, so lauteten die Schlagworte der letztjährigen Matchberichte. Das sollte sich ändern, sollte…

Obwohl man das erste Spiel gegen Grosswangen stark begonnen hatte, gerät man gegen Biberist ins alte Fahrwasser und verschläft den Start nach Strich und Faden! Der UHKN ist nur physisch auf dem Platz, geht keine Zweikämpfe ein und von einem Passspiel kann nicht mehr gesprochen werden. Mit einem Rückstand von 2:0 geht man in die Pause, rückblickend ein mehr als nur glückliches Resultat.

Dementsprechend fällt die Pausenansprache von Leuenberger aus. Auch Hürlimann glüht vor Wut über die Leistung seiner Vordermänner! Die Mannschaft sollte sich doch bewusst geworden sein, was sie können und was sie in der ersten Hälfte gegen Grosswangen gezeigt haben! Und scheinbar hat der Coaching-Staff die richtigen Worte gefunden, die Gäuer fangen wieder an zu spielen! Kurz nach Wiederanpfiff kann Kohli nach Zuspiel von Studer zum 1:2 verkürzen. Auch das Publikum merkt, dass hier noch etwas zu holen ist! Tatsächlich fällt nach gleicher Kombination, Studer auf Kohli, der Ausgleich! Im Anschluss erlaubt sich Uebelhard jedoch eine Strafe wegen Sperren, diese Chance lassen sich die Wasserämter nicht entgehen und erzielen die erneute Führung. Aber die Gäuer wissen, dass das Spiel noch nicht vorbei ist, sie erhöhen den Druck. Gegen Ende des Spiels gelingt von Arx mittels Sonntagsschuss der Ausgleich, die Halle tobt! Leuenberger gibt der Mannschaft zu verstehen, dass man hier mit dem Punkt eigentlich zufrieden ist, kein Risiko mehr! Der von Glücksgefühlen beflügelte von Arx scheint das aber nicht ganz mitbekommen zu haben und attackiert den Gegner hinter dem Wasserämter Tor. Ein fataler Fehler wie sich zeigt. Biberist kontert wie aus dem Lehrbuch und geht erneut in Führung. War das der Genickbruch? Nicht ganz! 30 Sekunden vor Schluss kassiert Biberist eine Strafe, den Gäuern bleibt also eine halbe Minute 4 gegen 2! Das Überzahlspiel eigentlich nicht zu den Stärken des UHKN, doch am Freitag wurde noch intensiv daran gearbeitet. Leider erzielte die Mannschaft in diesem Training noch nicht den gewünschten Lernerfolg und konnte aus der Situation kein Kapital schlagen. Das Spiel geht also 3:4 verloren, schade!

Einige Probleme aus der Vorsaison konnten noch nicht bereinigt werden, doch daran werde Training für Training gearbeitet, lässt Leuenberger verlauten. Wieder zwei Niederlagen, aber heute wäre mehr drin gelegen! Man hat die heutige Runde stark begonnen und stark beendet, aber die Leistungsschwankungen müssen ausgemerzt werden und zwar schnell! Bis zum nächsten Ernstkampf bleiben Leuenberger sechs Trainingseinheiten, um die Fehler zu analysieren und zu beseitigen…

Welche Erkenntnisse hat der milde Herbstmorgen sonst noch ans Tageslicht gebracht?

Vielleicht haben wir Ende Saison einen Doppelkronenträger! Kohli, der sich im ersten Spiel durch zwei weniger nötige Strafen an die Spitze der Strafentabelle katapultiert hat, hat gegen Biberist auf eine weniger aggressive Weise geglänzt. Gleich drei Mal trug sich Kohli in die Scorerliste ein und zieht mit Ackermann auf Platz eins gleich! Da hat sich aber einer hohe Ziele gesteckt, ob Kohli die Form halten kann? In drei Wochen finden wir es heraus, wenn wir gegen den Tabellenführer Aarburg und gegen die Gäuer Kontrahenten Kappel antreten dürfen.

 

Der Duschenführer:

Nach dutzenden Anfragen mussten wir klein bei geben. Oft wurde er gefordert, nun setzen wir ihn in die Tat um, unser exklusiver Duschenführer! Wer kennt diesen Moment nicht: Ausgeschlafen und topmotiviert begibt man sich an die Unihockeyrunde. Dort geht man für sein Team bis an seine Grenzen, um etwas Zählbares nach Hause zu bringen. Nach Sieg oder Niederlage braucht man, aus Frust oder aus Freude, ein Bierchen und freut sich auf die Dusche. Und was kommt dann? Eine Dusche ohne Abstellmöglichkeiten für Shampoo und Bier, eine Dusche, bei der man die Temperatur nicht einstellen kann, oder sonst eine böse Überraschung. Damit ihr vor eurem Besuch immer Bescheid wisst, was euch erwartet, haben wir den Duschenfürer ins Leben gerufen! Ihr müsst euch nicht bedanken… Am Ende der Saison wissen wir dann, welche Nasszelle die goldene Dusche verdient hat! Als ersten dürfen wir euch die Duschen in Horriwil etwas näher bringen…

Die kleine und etwas in die Tage gekommene Turnhalle lässt ein nicht wirklich berauschendes Duscherlebnis erahnen. Doch der Schein kann bekanntlich trügen. Es waren mehr als genügend Tuchhalter vorhanden, die Duschen waren in ihrer Temperatur individuell anpassbar und die Duschen machten einen allgemein sauberen Eindruck. Und das Beste: Jede Dusche hatte einen genügend grossen Shampoo-Halter, der noch Platz für ein kleines Bier bot.

Zwei Negativpunkte sind jedoch aufgefallen. Leider kann nicht die gesamte Mannschaft gleichzeitig duschen, was das Duscherlebnis einschränkt. Zudem muss man durch einen gekrümmten Gang gehen, welcher, bei Nässe, die Ausrutschgefahr markant erhöht.

Doch das ist Kritik auf hohem Niveau! Alles in allem geben wir der Dusche eine Bewertung von 4.5 von den maximalen 5 goldenen Duschen! Da freut man sich bereits jetzt auf die nächste Runde in der MZH Horriwil!

Line Up:

Tor: Hürlimann
Linie 1: Erni, Jäggi, Kälin, Uebelhard
Linie 2: Flury, Kohli, Studer, von Arx,
Linie 3: Ackermann, Bürgi, Perriard
Es fehlten: Erni (abwesend), Henzirohs (verletzt), Ingold (in Ungnade gefallen), Zeltner (abwesend)

Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. Unihockey TV Grosswangen IV 3:6 (2:1)
1:1 Ackermann, 2:1 Ackermann, 3:1 Uebelhard (Jäggi)
Strafen: 2‘ Bürgi (Abstand), 2‘ Kohli (Abstand) 2‘, Kohli (überharter Körpereinsatz)

Unihockey Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. Biberist Aktiv 3:4 (0:2)
1:2 Kohli (Studer), 2:2 Kohli (Studer), 3:3 von Arx (Kohli)
Strafen: 2‘ Uebelhard (Sperren)

 

2. Mannschaft 1. Meisterschaftsrunde

Matchbericht der Unihockeyrunde vom Sonntag, 24. September 2017

Endlich geht es wieder los! Dies mag sich manch ein Unihockeyfan gedacht haben, als sich die 2. Mannschaft des UHKN nach Mümliswil an ihre 1. Runde in der Saison 17/18 begibt. Die Gegner heissen zum einen Stockfreunde Horriwil und zum anderen KTV Laupersdorf. Gegen beide Mannschaften konnten in den letzten Saisons auch schon Siege gefeiert werden, daher tritt das „Zwöi“ mit einem gewissen Optimismus an. Doch wir dürfen nicht vergessen, dass exakt an unserem Saisoneröffnungswochenende auch die Chilbi in Kestenholz stattfindet, welche uns eine seriöse Vorbereitung praktisch verunmöglicht. Wir dürfen also gespannt sein!

Kestenholz-Niederbuchsiten II vs. Stockfreunde Horriwil

Pünktlich um 12.40 Uhr fällt der Anpfiff in die Saison 2017/2018. Für Headcoach Leuenberger war es wichtig, dass der Start auf keinen Fall verschlafen wird. Dies ging auch fast auf. Zwar ging der Gegner zuerst in Führung, aber dank Kohli konnte der Fehlstart wenige Sekunden später bereits wieder korrigiert werden. Ja es kam noch besser! Weiterlesen